Mo. Sep 26th, 2022

Im Moment wird wieder das Narrativ von den überfüllten Intensivstationen intensiv berichtet. Natürlich, das ist unstreitig, wird diese Geschichte genährt von einer tatsächlichen Höherauslastung der Intensivstationen verglichen mit der Zeit vor einem Jahr. Die Wahrheit ist: Die zahlenmäßige Belegung ist derzeit etwas geringer als vor einem Jahr, aber die Zahl der vorgehaltenen Betten ist deutlich niedriger. Mit den Zahlen des Intensivbettenregisters divi.de lässt sich die für jedes Bundesland genau aufschlüsseln.

Die Ursache? Wie immer, es geht um Geld. Die Krankenhäuser bekommen Geld, wenn sie in großem Umfang Kapazitäten abbauen:

Berechnungsmethode (Algorithmus)

Die Daten von Divi.de kommen in einer Tabelle, deren Spalten durch Komma getrennt sind, es handelt sich um eine CSV-Datei. Sie enthält ca. 240.000 Datensätze. Dabei werden für jedes Krankenhaus und jeden Tag die Daten zu den Intensivbetten abgelegt. Diese wurden wieder mit Hilfe einer selbst geschriebenen Software (Quellcode auf meinem Github Repo) aufbereitet und für jedes Bundesland und für jeden Tag addiert. So erhält man die Tagesdaten u. a. für die gesamte Bettenzahl nach Bundesland sortiert. Diese wurden in 16 Graphen überführt. Sie stehen unter dem Beitrag.

Wie man leicht sehen kann, haben ALLE Bundesländer ihre Kapazität an Intensivbetten im Laufe des vergangenen Jahres vermindert. Und das in der angeblich “schlimmsten Pandemie aller Zeiten”. Insgesamt beträgt der Abbau der Bettenkapazität bundesweit 29,5% im Vergleich zum Vorjahr.

 Interpretation: Die manipulierte Intensivbettenlage ist ein wesentlicher Bestandteil des Gesamtkomplexes “Coronahoax”. Es wird ein Bedrohungsszenario aufgebaut und man schreckt das Volk mit drohender Nichtbehandlung im Krankenhaus um den Menschen Angst zu machen. Dies passt sehr stimmig ins Bild des allfälligen seitens der Bundes- und der Landesregierungen ausgeübten Psychodrucks gegen die eigene Bevölkerung. Wenn es diese Politiker ernst meinen würden mit dem Gesundheitsschutz würden sie die Krankenhäuser stärken, das Personal besser stellen was Arbeitsbedingungen und Bezahlung betrifft und das Problem wäre keines. So bleibt uns immer wieder nur, das schamlose Handeln der Politiker aufzuzeigen, ihre Narrative zu enttarnen in der Hoffnung dass daraus Konsequenzen für diese unverantwortlich handelnden Herrschaften entstehen. Mir ist es eine ganz besondere Freude, meine bescheidenen Fähigkeiten dahingehend einbringen zu können! 🙂

Von admin

6 Gedanken zu „Neues von den Intensivbetten: Daten, Zahlen und Fakten zum Bettenabbau in den Bundesländern“
    1. Zitat: “Vor allem die Ermüdung und Überlastung des Krankenhauspersonals im personalintensiven Bereich der Intensivstationen trug bislang zu einem Rückgang der gemeldeten Kapazitäten bei.”

      Ich hege den Verdacht, dass man hier durchaus Vorsatz unterstellen kann. Leute wie Söder haben nichts gegen die desaströsen Zustände unternommen, die Kündigung von Mitarbeitern gibt ihnen nun die Handhabe für ihre totalitären Maßnahmen.

      Solange solche Leute politische Macht haben, wird sich am eigentlichen Problem, der immensen Skrupellosigkeit dieser Herrscahften, nicht viel ändern. Die haben Demokratie nicht verstanden.

  1. Ich denke, dass die zitierten Herrschaften das Prinzip der Demokratie sehr gut verstanden haben, weswegen sie sich ja auch dem Prinzip der “Parlamentarischen Demokratie” bedienen. Es ist wohl so, wie wenn man sich im Restaurant “Falscher Hase” bestellt, man sucht den Hasen vergeblich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.