Mo. Sep 26th, 2022

Anne Spiegel (GRÜN*INNEN_Xe) war Ministerin u. a. für Umwelt in Rheinland-Pfalz. Sie ist ein Musterbeispiel für die Kaste von Politikerdarstellern, die dieses Land langsam aber sicher zu Grunde richtet. Unter der rheinland-pfälzischen Sozialistin Malu Dreyer bekam sie das erste Regierungsamt und wurde  Ministerin für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz.

In den Bereich “Integration” fiel auch ihr erstes weit bekanntes Totalversagen. Sie weigerte sich u. a. Personen auszuweisen, für die rechtskräftige eine Abschiebung in ihr Heimatland vorlag (Bericht). Ihr Ministerium wusste zeitweise auch über den Aufenthaltsort von gefährlichen Asylbewerben nicht Bescheid, die aus der Psychiatrie entflohen waren (Bericht).

Das krasse Versagen gepaart mit einer unglaublichen Kaltschnäuzigkeit, die Frau Spiegel als Ministerin für Ministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität letztes Jahr an den Tag legte, stellte aber ihr vorheriges Versagen nochmals weit in den Schatten. Inkompetent und kaum in der Lage, intellektuell zu überreißen, dass nun im Ahrtal Menschenleben auf dem Spiel standen, ging sie am Vorabend der Katastrophe nach Hause, trank dem Vernehmen nach noch ein Glas Wein und legte sich ins Bett. Später, nachdem klar war, dass nun, nachdem Menschen gestorben waren, das “Blame game” (O-Ton Spiegel) losgehen würde, versuchte sie sich mit ein paar lauen Statements zu retten. Wichtig dabei war, dass der von ihrem Ministerium herausgegebene Text korrekt in Gendersprech abgefasst war. Mehr war nicht zu tun, so meine Frau Spiegel. Den Rest dieser ministerialen Idiotie setze ich als bekannt voraus…

Dieser Skandal um das unerträgliche Verhalten einer links-grünen Politikerin namens Anne Spiegel steht stellvertretend für den ganzen Irrsinn der uns terrorisierenden abgehobenen Politik-“Elite”: Spiegel war als Ministerin der Landesregierung in Rheinland-Pfalz nämlich mitverantwortlich auch für die Coronamaßnahmen wie Lockdowns etc. Zusammen mit ihrer Ministerkollegin Hubig (die für den “Corona”-Terror an den Schulen zuständig war) und anderen Kabinettsmitgliedern drangsalierte sie die Einwohner von Rheinland-Pfalz über mehr als zwei Jahre mit den irrsinnigsten Maßnahmen, um ein harmloses Atemwegsvirus namens “Corona” in den Griff zu bekommen. Das Totalversagen dieser Regierung ist bekannt und muss nicht weiter referiert werden..

Jetzt hat Frau Spiegel wieder Ärger, sie steht unter Druck, der Rücktritt ist nah. Weil sie nach dem Flutunglück im Ahrtal, für dessen Abwendung sie im Vorfeld Sorge zu tragen hatte (als Umweltministerin) und dessen Folgenbewältigung ebenfalls in ihren Aufgabenbereich fiel, erst einmal vier Wochen Urlaub in Frankreich machte, begründete sie diese Reise nun mit der schlechten Verfassung, in der sich u. a. ihre Kinder durch die Coronamaßnahmen befunden hätten.

Man fasst sich nun an den Kopf ob dieser Einlassung. Erst steht sie im Kabinett Dreyer für den “Corona”-Terror zur Verfügung, setzt diese nach Kräften um und erklärt dann  später weinerlich, alles das habe ihren Kindern doch so zugesetzt. Aber wie ich immer zu sagen pflege: Die hellsten Kerzen sitzen da nicht auf der Regierungsbank. Und das Thema “Gewissen” ist bei Politikern sowieso eher sekundär relevant.

Diese peinliche Affäre zeigt neuerlich: In den Regierungen unseres Landes sitzen geist- und seelenlose Apparatschiks, die primär an ihre eigene Karriere denken. Das Volk ist ihnen egal. Wichtig ist, dass man zu Macht, Einfluss und Pöstchen kommt. Die Lüge, die dumme Ausrede oder das von Frau Spiegel recht gut beherrschte “Blame game” sind Mittel der Wahl, wenn es zum Äußersten kommt, und so eine Pfeife tatsächlich mal des Versagens überführt wird. Da wird die Schuld dann schnell abgeschoben, wie z. B. Frau Spiegel es vorzog, ihren Mainzer Referenten für ihr Versagen bei der Flut im Ahrtal den “Schwarzen Peter” zuzuschieben. So läuft eben das “Business” dieser Politpfeifen.

Wie z. B. auch ein Systemkollege der Frau Spiegel, der bekannte Herr Thomas Linnertz (SPD) von der Behörde namens “Aufsichts- und Dienstleistungdirektion” (ADD), den Menschen im Ahrtal die Schuld für ihr Ertrinken in die Schuhe schieben wollten. Die hätten schlicht die Warnungen (nebenbei: Es gab KEINE!) der Behörden nicht ernst genommen. Auch Herr Linnertz, als treuer SPD-Apparatschik, beherrscht das “Blame game”, wenn aber seine Äußerungen wie üblich an intellektueller Minderperformanz kaum zu wünschen übrig lassen. Einen Nobelpreis für Herrn Linnertz sehe ich daher nicht in Reichweite.

Fazit: Ein Land, das sich nur Pfeifen aber keine Performer in solchen Positionen leistet, wird langfristig keine Zukunft haben.

Update: wie gerade bekannt wurde, hat Frau Spiegel aufgrund des hohen “politischen Drucks” nun doch ihr Amt niedergelegt. Erstens viel zu spät und zweitens stellt sich Frage nach dem Nachfolger. Vermutlich wird es wieder jemand sein, der/die/das im Leben noch nichts von Bedeutung geleistet hat, irgendein Laberfach studiert und eventuell auch nicht abgeschlossen hat und von allem keine Ahnung hat. Davon aber jede Menge.

 

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.