Sa. Aug 13th, 2022

In den letzten Tagen gab es ein Interview mit einer der “Top”-Politiker*INNEN_Xe der Partei “Die GRÜN*INNEN_Xe” zu lesen. Aber bevor wir in die brisanten Thesen der Ober-GRÜN*IN_Xe einsteigen: Das war das letzte Gendersternchen in diesem Text. Versprochen!

(Quelle)

Der zentrale Satz dieses Interviews, mit dem auch klar ist (spätestens jetzt sollte es wirklich allen klar sein!), wohin diese Politik der GRÜNEN uns führen wird, lautet:

Die notwendigen Einschränkungen wegen des Krieges sind nur der Anfang. Die Klimakrise wird uns noch viel mehr Einschränkungen abverlangen.

Interessant ist natürlich zuvorderst die Aussage, die “Einschränkungen” seien notwendig aufgrund des Angriffes der Russen auf die Ukraine. Wie üblich lügen GRÜNE. Denn diese angebliche “Notwendigkeit” ergibt sich nicht aus dem völkerrechtswidrigen Angriff von Putins Armee sondern aufgrund der bereits seit Jahren eingeläuteten “Energiewende” und dem damit verbundenen Verzicht auf konventionelle, mit fossilen Energieträgern betriebene Kraftwerke (Kohle) und dem synchronen Abschalten der Kernkraftwerke aufgrund des von der Merkelregierung herbeigeführten “Atomausstiegs”. Da man zum Ausgleich gleichzeitig auf Russland als bestimmenden Lieferanten von angeblich “sauberem” Gas setzte, ist das Desaster hausgemacht. Verschuldet wurde es von einer ebenso dummen wie machtgierigen Pseudoelite. Das nur zur Klarstellung. Die Idee, eine hochentwickelte Industrienation im Wesentlichen mit Windmühlen und Solardächern mit preiswertem Strom sicher versorgen zu können, ist an Irrsinn kaum zu übertreffen.

Zurück zum eigentlichen Thema:

Sehr elegant, wenn man das so nennen mag, benutzt nun die Fraktion jener, welche dieses Land in eine vorindustrielle Zeit zurückführen wollen, die hausgemachte Energiekrise dazu, ihre sozialistischen Vorstellungen von einem “neuen Staat” umzusetzen. Die geschieht unter Rückgriff auf die angebliche “Klimakrise”, also dem Postulat, dass die angebliche Erderwärmung (heute effektvoll als “Erdüberhitzung” tituliert) von wenigen Zehntelgrad durch das vom Menschen emittierte Kohlendioxid (CO2) verursacht sei. Eine These für die es leider keinen Beweis gibt. Der CO2-Gehalt der Atmosphäre steht in keinem Zusammenhang zur globalen Durchschnittstemperatur, was hinlänglich bewiesen ist.

Eine derartige wissenschaftliche Petitesse ficht aber eine vom “Dunning-Kruger-Syndrom” befallene GRÜNE wie Frau Göring-Eckart (aka “KGE”) nicht an. Wie auch? Die Frau hat keinen Abschluss, schon gar keinen in Physik oder Geowissenschaften. Dass sie sich trotzdem berufen fühlt, über komplexe naturwissenschaftliche Zusammenhänge zu referieren, ist einer bekannten Hybris geschuldet, die man bei ahnungslosen Politikern, die schon mal dem kognitiven Größenwahn anheim fallen, häufig beobachten kann. Das große Mundwerk ersetzt das Gehirn. Leider nur unzureichend.

Zudem gibt es keinen einzigen Labornachweis für den postulierten Treibhauseffekt, den diese Industriezerstörer als Grundlage ihrer abwegigen These vom “menschengemachten Klimawandel” beständig ins Feld führen. In jenem Teil der Physik, der sich mit nicht-relativistischen und nicht auf Quantenphysik basierenden Phänomenen beschäftigt, ist der Labornachweis immer noch der Königsweg zur Untermauerung einer Theorie. Fehlt er, darf man getrost davon ausgehen, dass an der Theorie etwas nicht stimmt. Und ein Effekt aus dem experimentell vergleichsweise eher anspruchslosen Gebiet der Thermodynamik sollte sich eigentlich mit den Messmitteln, die seit spätestens 100 Jahren vorliegen, leicht führen lassen.

Krisen als Mittel der Politik

Die angebliche “Klimakrise” ist ein weiteres Mittel der Panikmache. Panikmache mit der Lobbyorganisationen von “Greepeace”bis “Fridays for Future” riesige Mengen an Geld aquirieren. Und natürlich auch ein Mittel, mit dem die Politik heute gerne agiert. Denn wenn es an rationalen Begründungen für abwegige Ideologien (und den Sozialismus halte ich für eine abwegige Ideologie, denn er versklavt den Menschen anstatt ihn zu befreien) fehlt, müssen “Krisen” in die Bresche springen und die damit verbundene Panik nutzbar machen.

Panikmache ist daher zum Zwecke der Schaffung eines repressiven Systems der neue Regierungsstil des 21. Jh. Erst werden Krisen geschaffen wie z. B. die sog. “Eurokrise” oder einfach erdichtet wie z. B. “Corona”. Danach werden diese angeblichen “Krisen” missbraucht, um die eigene radikale sozialistische Ideologie durchzusetzen.

Bei “Klima” und “Corona” erkennt man übrigens die Überlagerung und beabsichtigte Wirkungsverstärkung dieses “Krisen”-Regierungsstils: Zuerst war “Klima”. Das hat die meisten Menschen aber nicht sonderlich interessiert. Sie sind weiter in Urlaub geflogen und haben SUVs geordert. Dass demnächst “der Planet” verbrennt, war ihnen egal. Also musste ein neuer Schocker her. Der nannte sich “Corona”. Hier hat man mit Angst und Panik die Menschen ins Mark getroffen. Denn während es den meisten Leuten vollkommen egal ist, ob in 100 Jahren die Erde eine Wüste sein wird (wird sie nicht!), fühlten sie sich durch den Tod an der Beatmungsmaschine immens bedroht und haben brav jeden Schwachsinn (aka “Maßnahmen”) mitgemacht. Und jetzt kommt, nachdem die Leute hinreichend konditioniert sind, eben die “Klimakrise” zurück. Das alles dient der Begründung einer faschistoid-sozialistischen Diktatur. Denn in einer vermeintlich rationalen Gesellschaft muss der Schwachsinn eben auch begründet sein. Auch wenn die Gründe wissenschaftlicher Unfug sind. Die meisten merken das sowieso nicht. Ein Vorteil, der von “Bildungspolitikern” wenn nicht intendiert so doch gerne genommen wird. Als ehemaliger Lehrer kenne ich die “entfrachteten” Leerpläne (Schreibweise ist Absicht!) und weiß, welches Maß an Volksverblödung man damit erzielt.

Der Umbau in den neuen “GRÜN-Staat”

Ist das Panikthema erst einmal gesetzt und von hinreichend vielen Menschen adaptiert, geht das Projekt “gesellschaftlicher Totalumbau” in die nächste Phase. Nun kommen die einzelnen Elemente auf den Tisch, mit denen die Gesellschaft an die “neue Zeit” angepasst werden soll.

Von einer “grünen Industrie” die mit minimalem Energieaufwand betrieben werden soll (was Großindustrie wie Stahl- oder Aluminiumherstellung per se ausschließt, ebenso wie die meisten Automobilwerke oder andere Großbetriebe) bis hin zu einem Verzicht auf die meisten Annehmlichkeiten des Lebens ist die Rede.

Der preiswerte Verbrennungsmotor, den sich auch “Otto Normalverbraucher” locker leisten konnte, wird durch das neue Antriebskonzept von E-Fahrzeugen ersetzt. E-Fahrzeuge sind aber hochpreisig, auch wenn die meisten Komponenten aus China kommen. Der normale Verdiener (von denen es aber immer weniger geben wird), kann sie sich schlechterdings nicht leisten. Individualtransport wird also zu einem Luxusgut. Wer arbeitslos bzw. pleite ist, muss dann halt die “Öffis”nutzen. Das “9-Euro-Ticket” ist ein erster Versuchsballon dazu.

Dass diese elektrisch angetriebenen Fahrzeuge darüber hinaus ebenfalls Energie benötigen (und zwar in Form von elektrischem Strom, der hochwertigsten Energie, denn aus ihr kann man alle anderen Energieformen bereitstellen) wissen diese Physiknieten vermutlich ebenfalls nicht. Und wo in Zeiten allgemeiner Energieknappheit der Strom zum Betrieb der Fahrzeuge kommen und die Verteilung über nicht existierende hochleistungsfähige Netze erfolgen soll, wenn das Stromnetz permanent vor dem Kollaps steht, ebenso wenig. Das alles ficht diese ahnungslosen links-sozialistischen Radikalinskis nicht an. Dass Millionen von Arbeitsplätzen beim Umbau in die grüne Diktatur auf der Strecke bleiben werden, ebenfalls nicht. Oder es interessiert diese Leute nicht, sind doch die meisten von ihnen sowieso beim Staat oder irgendwelchen mehr oder wenigen nutzlosen NGOs beschäftigt und füllen sich dort mit Bullshit-Jobs  wie “Genderbeauftragter” oder “Diversitysprecher” die Taschen. Finanziert von immer weniger real, also wertschöpfend, arbeitenden Menschen.

Ebenso werden weitere Urlaubsreisen für die meisten Menschen nicht mehr möglich sein. Wir kennen das aus der untergegangen “DDR”. Dort waren es Mauer und Stacheldraht, welche die Bewegungsfreiheit einschränkten, heute ist es z. B. die Idee, den Luftverkehr maximal zu verteuern und Kurz- und oder sogar Mittelstreckenflüge zu verbieten. Man könne ja auch mit dem Zug ans Mittelmeer fahren. Oder mit dem E-Auto. Was dann aber mehrere Tage dauern wird, denn die “woke” Karre muss alle paar hundert Kilometer geladen werden. Bis an die Costa Brava sind es übrigens ca. 1400 Kilometer, bis nach Südspanien ca. 2000. Das wird ein Spaß.

In beiden Systemen, also der “DDR 1.0” und der nun gerade im Entstehenden befindlichen “DDR 2.0” galten übrigens für Bonzen Ausnahmen bei der Beschränkung der Bewegungsfreiheit. Honecker und sein Politbüro hatten eine eigene Luftflotte, der GRÜNE Umweltsenator von Hamburg, Kerstan, fordert Reisebeschränkungen, jettet aber mehrfach im Jahr nach “Malle”. Diese Art von Dialektik kennen wir übrigens aus allen sozialistischen Systemen und sie ist bereits aus dem alten Rom bekannt: “Quod licet Iovi non licet bovi.”

Der neue GRÜN-Staat wird ein Horrorstaat werden. Weitgehend allen Dingen entzogen, die ein angenehmes Leben in einer hochentwickelten Industrienation ausmachen, dafür aber von “woken” Einpeitschern täglich mit den neuesten Meldungen aus dem “grün” geführten Wahrheitsministerium versorgt. Das Meinungsspektrum dessen, was man sagen darf, wird sich weiter verengen. Der “Wokeismus” wird zur Staatsdoktrin erhoben werden.

Die Rolle des “Televisors” aus “1984” übernehmen dann die Medien, egal ob Staatsmedium oder nicht. Sie werden den Menschen im Land beständig erklären, wie herrlich und wunderbar das Leben im neuen “GRÜN-Staat” doch sei, während sich eben diese Menschen täglich in die Schlange vor dem Supermarkt einreihen müssen. Was aber kein Problem darstellt, denn sie haben sowieso keine Arbeit mehr. Zeit wird ein Überflussgut im “GRÜN-Staat” sein. Der Rest wird Mangel. “Work-life-balance” auf “GRÜNisch”.

Wenn wir das alles ablehnen und unser gewohntes Leben behalten wollen, müssen wir alle aktiv werden. Wir sind u. a. dazu aufgerufen, an den beständig wachsenden Demonstrationszügen gegen diese Regierungsirrsinn teilzunehmen. Protest auf der Straße wirkt, das hat die Verhinderung der sog. “Impfplicht” gegen das Atemwegsvirus “Corona” gezeigt. Letztlich wird es darauf ankommen, diese ebenso durchgeknallten wie ahnungslosen Leute aus ihren Ämtern zu werfen, sie zu verhaften und vor ordentliche Gerichte zu stellen. Gerichte, die den Interessen des Volkes und nicht den Interessen eines entfesselten Staatsapparates (und damit der hier in Rede stehenden links-grünen Bonzen selbst) dienen. Wie immer in der Geschichte ist das Glück bei jenen, die sich für ihre Interessen, also die Freiheit, den Wohlstand und die persönliche Erfüllung ihrer Träume, stark machen und die linksradikalen und damit freiheitsfeindlichen Gegenkräfte politisch massiv attackieren. Es wird letztlich darauf ankommen, den linken Erziehungsstaat und damit die “DDR 2.0” zu verhindern. Eine “DDR” hat nämlich gereicht.

 

Von admin

2 Gedanken zu „Der “GRÜN-Staat”“
  1. Man kann diesen Text stark verkürzen auf folgende Tatsachen: https://odysee.com/@EvaHermanOffiziell:1/CAF-V1:d
    .
    Die “eigentliche” Herausforderung ist, dass der Einzelne erkennt, bisher in einer Mega-Gummizelle für seinen Verstand gelebt haben zu haben: “Du kannst es nicht sehen, hören, riechen oder schmecken. Aber du fühlst es!” [aka Intuition], Morpheus zu Neo in MATRIX
    .
    Wer nicht erkennt, dass es unseren Gegenspielern darum geht, die Spezies Mensch auszulöschen, zumindest zu dezimieren oder aber zu einer willenlosen Sklavenrasse aus Cyborgs zu machen – und die Fortschritte darin sind immens! – muss sich über Demokratie etc. keine Gedanken machen, denn all dies sind ledigich Phrasen zur Ablenkung, genau so wie ‘Menschenrechte’. Es ist Zeit aufzuwachen, dass es im Krieg um Vernichtung und Auslöschung geht. Dafür braucht man keine Atombomben mehr, deren Auswirkungen auf ihre Anwender zurückfallen. Im 21. Jahrhundert interniert man den Geist/Verstand/Psyche de Menschen, steuert darüber unmittelbar dessen Reproduktion etc. pp. und hält sich Etwas in Form menschlicher Körper als Bioroboter.
    .
    Einige halten das für Spinnerei, Phantasien. Andere wissen aus Einblicken in (wissenschaftlich-militärische) Forschung und Verschlusssachen, dass dies monströse Realität ist, jedoch zu groß, um vom Durchschnittsbürger mit durschnittlichem Vorstellungsvermögen für wahr und damit ernst genommen zu werden.

  2. Man wollte mit dem gleichzeitigen Atom- und Kohleausstieg weltweit ein Vorbild sein, “weil wir es können” (Olaf Scholz). Nun, da es unübersehbar wird, dass wir es nicht können {vgl.: Nichtskönner!}, dass die grüne Politik aus unserm Land einen Abstiegskandidaten gemacht hat, wird nicht etwa die Politik revidiert, sondern die Kritiker werden zu Staats-Delegitimierern, in der DDR hieß das Staatsfeinden, erklärt.
    .
    Wie es mit der DDR endete, wissen wir. Wie es mit dem vereinigten Deutschland enden wird, steht noch aus.
    .
    In der DDR lautete der Spruch: “Der Letzte macht das Licht aus” — zu befürchten ist, dass der Letzte diesmal schon längst im Dunkeln sitzt.

    .
    Quelle: https://reitschuster.de/post/deutschland-im-hausgemachten-irrenhaus/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.