Mi. Sep 28th, 2022

Liebe Leserinnen und Leser,

ein paar Worte in, wie man so schön sagt, “eigener Sache”…

Wie Sie, so Sie hier regelmäßig mitlesen, sicher bemerkt haben, sinkt die Frequenz der hier präsentierten Artikel langsam aber kontinuierlich ab. Es gibt dafür mehrere Gründe.

Zuerst muss man feststellen, dass zum Thema “Corona” fast alles gesagt ist. Unzählige wissenschaftliche Studien haben belegt, dass es sich bei der angeblichen “Pandemie” um ein normales Atemwegsvirus handelt und keinesfalls den Megakiller, den man uns seitens einer vollkommen entfesselten (vulgo “durchgeknallten”) Politik dafür andrehen wollte. Sagen wir es gerade heraus: Jene verhaltensauffälligen Schreihälse, Despoten, zwanghaft Autoritären, Unfähigen und im Einzelfalle Psychopathen, die sich das Land zur Beute gemacht haben, sind, zumindest bei Menschen, denen eine gewisse analytische Fähigkeit nicht abgesprochen werden kann, als Trickser, Täuscher und Betrüger entlarvt. Weder gab es jemals eine Überlastung der Krankenhäuser noch des restlichen Gesundheitswesens, noch gab es Leichenberge oder ein Massensterben aufgrund des Virus. Und gelegentliche Halsschmerzen oder eine laufende Nase bzw. ein Husten gehören zum Leben dazu.

Hingegen gab und gibt es auch eine hochgefährliche Genbehandlung gegen dieses angebliche Killervirus, die zwar weitgehend wirkungslos ist, dafür aber erhebliche Nebenwirkungen aufweist. Und es gibt eine Übersterblichkeit, über deren Herkunft man wissenschaftlich wird forschen müssen. Dass diese mit der Genspritze in Zusammenhang steht, ist nicht unwahrscheinlich. Aber im Prinzip ist zum Thema “Corona” soweit alles gesagt. Daher gibt es auch für den Chronisten, den kritischen Analysten und den Kommentator nicht mehr allzuviel zu tun. Sie wollen sicher nicht die unendliche Geschichte “Lauterbach warnt…” (oder ähnlich) in ihrer allerletzten Ausformung (Spoiler: “Lauterbach warnt vor Alieninvasion!”) lesen, davon gehe ich aus.

Das war der sachliche Grund. Nun zum persönlichen: “Corona” war für mich die Gelegenheit, das zu tun, was ich schon seit Jahren tun wollte, nämlich aus dem staatlichen Schuldienst auszusteigen und diesem unendlich geistlosen Beamtenapparat und seinen ebenso kleingeistigen Vollzugskräften (vom Ministerium hinunter bis zu Schulleitungen) den Rücken kehren. Insofern war mir, auch durch lehrer-fuer-aufklaerung.de, ein gewollt durchschlagender Erfolg beschieden. Um es kurz zu machen: Ich bin da raus. Und das ist auch gut so.

Fortan wird es keine sinnentleerten  “dienstlichen Anweisungen” mehr geben, keine (sowieso zum Scheitern verurteilten) Erziehungsbemühungen staatlicherseits, mit denen man versucht, erwachsene und hinreichend erfolgreich sozialisierte und vor allem intelligente Menschen zu 150% auf Regierungskurs zu bringen und ihnen wirklich jede von der Regierungslinie abweichende Meinungsäußerung zu untersagen. Und vor allem keine “gelben Briefe” von der Schulbehörde mehr, die in einem dümmlich-arroganten Ton verfasst sind, dass es einem schaudert. Diese Leute lieben ihre Hierarchien und sie lassen es einen spüren. Gerne auch durch die Unterzeichnung dieser unsäglichen Schriftstücke mit irgendwelchen hochtrabenden Titeln. Von “Präsident” bis hinunter zum “Oberamtsrat” oder so ähnlich. Beeindruckt hat mich das nie. Ihre Titel sind dummer Tand, wertlos und unbedeutend. Der letzte entsprechenden Brief kam übrigens vor ca. einem Monat und bescheinigte mir das Ende meines Beamtenstatus. Abends war daraufhin eine Flasche Sekt zu köpfen, es gab etwas zu feiern.

Ein wichtiger Einwurf für jene jungen Menschen, die sich anschicken, eventuell Lehrer werden zu wollen und in den staatlichen Schuldienst einzutreten: Der Beamtenapparat ist im Prinzip die Herrschaft der Dummen über eine Masse von Mitläufern und ein paar wenige kluge Köpfe. Sehr wenige. Wer dort einsteigt, muss nach diesen Regeln einer Behörde spielen. In Behörden sitzen keine großen Geister und diese Leute haben ganz andere Ziele, als jene, die man Ihnen auf der Uni beibringt. Das Gerede von der Erziehung der nächsten Generation zu den Idealen von Freiheit, Individualismus und Selbstentfaltung ist das Papier nicht wert, auf dem es in die Schulgesetze gedruckt wird. Es ist eine reine Farce. Schule dient zur Ausbildung von Untertanen, die bitte eines nicht sollen: Anfangen selbständig zu denken. Denken muss, wenn überhaupt, rein funktionalisiert sein und hat primär einem Zweck zu dienen: Später Steuergelder für die irrsinnigen Projekte von Regierungen erwirtschaften zu können, das diese dann mit vollen Händen herauswerfen. Staatliche Schule ist ein Zwangsinstrument (wie der Staat viele hat) und der Geist der Aufklärung steht in einem diametralen Gegensatz zu jeder Form von Zwang. Zwang und Aufklärung schließen sich aus.

An all diesem Irrsinn beteilige ich mich nun nicht mehr. Die staatlich beabsichtige soziale Formung  der kommenden Schülergeneration zum Untertanentum, zu “Wokeismus”, zur Akzeptanz der “Neuen Normalität” und das Ausrichten auf das allumfassende  “Wir” (also das Ende des Individualismus und eine neo-sozialistische Zwangskollektivierung) überlasse ich den systemtreuen (Ex)Kollegen. Kein Pensionsanspruch kann die eigene innere Freiheit ersetzen. Ebenso wenig wie die äußere, die sich u. a. dadurch manifestiert, sagen zu können, was man für richtig hält. Es hat über zwei Jahrzehnte gedauert, bis ich das erkannt hatte. Die “Herrschaft der Dummheit” im staatlichen Beamtenwesen bleibt mir also fortan erspart, in Staat und Gesellschaft leider (noch) nicht. Daran müssen wir, also alle freiheitlich denkenden Menschen, arbeiten.

Apropos “arbeiten”: Da ich aber sehr gerne arbeite (und das am liebsten sinnstiftend) und es sich abzeichnet, dass meine Arbeitskraft dringend an anderer Stelle gebraucht wird, werde ich nolens volens weniger zum Schreiben kommen. Gelegentlich werden weitere Artikel erscheinen, aber es wird sicher nicht mehr zu täglich einer Veröffentlichung reichen. Ich bitte also um Verständnis. Zeiten ändern sich und wir uns mit ihnen. Und auch das ist gut.

PB

 

Von admin

15 Gedanken zu „Es ist (fast) alles gesagt…“
  1. Lieber Peter,
    über diesen Beitrag freue ich mich besonders! Ich sende Ihnen meine persönlichen Glückwünsche zu einer Wende, die man im Leben gewiss nicht öfter vornimmt. Ich selbst kenne das Thema von innen und außen, gleichwohl ich niemals im Schuldienst sondern im Management tätig war. Das von Ihnen Beschriebene ist mir akut seit Anfang der 2000er Jahre aufgefallen, wenn auch in Ansätzen sofort ab 1990, der sogenannten Wiedervereinigung.

    Dr. Hans-Georg Maaßen, ehemailiger Präsident des Verfassungsschutzes und dort wegen Überkompetenz und Verstoß gegen political correctness im Wege offizieller Verneinung angeblicher Hetzjagden in Chemnitz 2018 geschasst sowie diskreditiert und diffamiert, bestätigt in einer bemerkenswerten Rede 2020 in Erfurt, dass die BRD idiologisch von der DDR übernommen wurde.Der Zusammenbruch des Ostblocks hat die Globalisierung des Sozialismus ermöglicht, wie EU, Agenda 2030, The Great Reset und alle damit unmittelbar verknüpften Themen samt geistiger Immobilmachung aka Fridays For Future, Black Lives Matter etc. pp. beweisen.

    Deren Schreihälse und Front-Laut-Sprecher sind heute in der deutschen Regierung, die sich durch Inkompetenz in allen Bereichen des politischen und gesellschaftlichen Lebens auszeichnet, dafür aber Ein- und Übergriffe in die (Privat-)Autonomie als Normalzustand deklariert und damit die verfassungsmäßige Ordnung de facto beseitigt. Dem ist mit Nachdruck entgegenzutreten und der erbeutete Staat samt Institutionen zurück in die Hände des Souveräns zu legen!

    Bemerkenswert dümmlich-hinterfotzige Anwürfe einer 23-jährigen Grünen Schlupfwesepe im Bundestag beim Thema allgemeine Impfpflicht, die nicht mehr als sachlich abseitig gelten können, sondern mental pathologisch sind. Erschreckend, welcher Stumpf- und Irrsinn in den Hirnen der jungen Generation sein Unwesen treibt. Das muss so knallhart benannt sein, um überhaupt eine Chance auf ein Umsteuern zu haben. Bleibt das ohne beinharte Opposition, finden wir uns in einer sedierten Gesellschaft wieder, die vollkommen neben sich (selbst) steht.

    Danke für Ihr Engagement. Ich hoffe, unser Kontakt bleibt auch außerhalb dieses Forums bestehen.

  2. Yoval Noah Harari
    Yuval Noah Harari glaubt nicht an Gott, nicht an den freien Willen und auch nicht an die Menschheit. Er glaubt an die Auswertung von Daten. Der Militär-Historiker und leitende Berater von WEF-Chef Klaus Schwab träumt von einer Zukunft, in der die Künstliche Intelligenz die Herrschaft über die Menschheit übernimmt. Laut Harari hat diese das Potenzial, uns besser zu kennen, als wir selbst.
    .
    Die Menschheit befinde sich bereits auf dem Weg in eine von Algorithmen regierte Welt. Der Mensch der Zukunft werde seinen heutigen Vorfahren fremder sein als wir dem Neandertaler.
    .
    Doch die technokratischen Pläne des WEF-Beauftragten laufen derzeit nicht mehr so rund. Konkret plagt ihn der Gedanke, dass durch den Ukraine-Krieg viel Geld für “Panzer und Raketen” ausgegeben werde, das dann für seine und die WEF-Pläne fehle.

    Ein Paradebeispiel, wie die Organisatoren und Verantwortlichen der weltweiten Verwerfungen Sand in die Augen streuen undd dabei sogar ungeniert die These streuen “Wir haben stets alles getan, um das Haus der Menschheit zu bauen, doch die Menschheit hat es vernachlässigt, hat alles das nicht wertgeschätzt, daher bricht es jetzt zusammen, und wir alle gemeinsam sind aufgerufen, Transhumanismus zu huldigen und menschliche Fehlbarkeit als Verdict gegen die Spezies und Lebensform Homo sapiens auszurufen.”


    blob:https://gegenstimme.tv/5b31123a-bf64-469b-a730-3ab214592cee

  3. Große Krisen als Sprungbrett für eine Neuordnung der Welt im Sinne der Globalisten – es ist ein wiederkehrendes Motiv. So kündigte etwa der “Great Reset”-Architekt Klaus Schwab bereits anlässlich Corona an: “Die Pandemie bietet ein seltenes, aber enges Fenster für die Gelegenheit, zu reflektieren und die Welt neu zu denken und die Welt ‘zurückzusetzen’.”

    Im Vorjahr erklärten mehrere Regierungschefs in einem FAZ-Gastbeitrag die Marschroute: Mehr “Multilateralismus” und mehr globale Lösungen jenseits demokratischer Legitimation. Dies sollte für sämtliche künftigen Krisen gelten, es gelte zudem “viele Menschen von den Vorteilen der Globalisierung zu überzeugen.” Auch Schwab selbst sprach sich zuletzt mehr oder minder offen für eine Form der Welt-Diktatur aus.

    Russland als Testgelände für Total-Enteignung?
    Für Normalsterbliche war das Damoklesschwert über dieser Entwicklung stets die düstere Prophezeiung seines Weltwirtschaftsforums (WEF). Die Denkfabrik gab nämlich für das Jahr 2030 aus: “Sie werden nichts mehr besitzen.” Dass dies schneller eintreten könnte, zeigt sich nun im Sog der aktuellen Krise. Lebensmittel-, Sprit- und Energiepreise explodieren zum Leid der Bürger und der kleinräumigen Wirtschaft in ganz Europa. Das russische Volk trifft es besonders schlimm: Die Sanktionen wirken wie ein Planspiel, um ein ganzes Land, wie die WEF-“Junge Weltführerin” Annalena Baerbock jubilierte, zu “ruinieren”.

    Quelle: wochenblick.at

    Klaus Schwab fordert nun ganz offen die Welt-Diktatur. Dies umreißt er in seinem Gastkommentar im Handelsblatt. Der WEF-Führer (Weltwirtschaftsforum) wendet sich mittlerweile unumwunden direkt an uns – zukünftig besitzlose – Bürger. Zuvor tat er dies nur mittelbar über seine “Global Leaders” in Politik und Wirtschaft. Doch Schwab hat einen Herrschaftsanspruch und diesen zeigt er immer deutlicher. Er erklärt, dass die soziale Ungleichheit, die nun mitunter in seinem Auftrag durch die nationalen Parlamente umgesetzt wurde, zu einer neuen Regierungsform führen müsse. Und zwar zu einer weltweiten Diktatur. Sie wird wohl das Ende für Nehammer und Co. bedeuten.

    Quelle: wochenblick.at

  4. „Wir befinden uns in Sachen Pandemiebekämpfung aktuell in einem Stadium, das nichts mehr mit Wissenschaftlichkeit oder Staatsverantwortung zu tun hat, sondern nur noch mit parteipolitischem Kalkül und ich weigere mich, diese unwürdige Scharade durch konstruktive Kritik auch noch als ernstzunehmende Politik zu legitimieren.” Denn nichts an der Corona-Politik habe mit Wissenschaftlichkeit oder Staatsverantwortung zu tun, stellt Haimbuchner fest.

    Quelle: wochenblick.at

    Das ist eine erfreuliche Entwicklung — die allerdings längst (über-) fällig war. Im Grunde ist sie seit 2020 fällig, da seit diesem Datum klar ist, wofür Corona missbraucht wird. Nämlich all das, was ich zuvor in Kommentaren belegt habe. Nur völlig Naive und Uneingeweihte bzw. Uninformierte bzw. Desinteressierte lesen keine Bücher, die seit Jahrzehnten(!) das jetzt akut gewordene Thema behandeln. Es gibt für diese Ignoranz keine Entschuldigung. Vor diesem Hintergrund agiert Wladimir Putin, der als hochintelligenter, extrem belesener Staatsmann und Ex-KGB-Offizier der Auslandsaufklärung ein Segen und regelrecht Trumpf für Russland ist. Ohne Pution in seiner Position wäre die Welt in einer weitaus beschisseneren, möglicherweise hoffnungslosen Lage. Kein Wunder, dass Schwab & Co. nun gegen Putin hetzen. Denn der Kerl hat doch tatsächlich bislang als Geheimdienstler agiert: “Lass es so aussehen, als ob du mitspielst.”

  5. Ex-Präsident des LKA Thüringen und Ex-Abteilungsleiter bei Europol/Interpol spricht Klartext bei Impf-Nebenwirkungen: “Mindestens von über 45.000 Toten ausgehen”
    Das haut ordentlich rein, knallt, flutscht, wackelt und hat Luft. Ein K.O.-Schlag, der die Zahnprothese aus dem Fressbrett wichst: https://reitschuster.de/post/impf-nebenwirkungen-mindestens-von-ueber-45-000-toten-ausgehen/
    Siehe auch https://www.wochenblick.at/allgemein/absurde-gesetze-haimbuchner-empfiehlt-regierung-massnahmen-lotterie/
    Seit langer Zeit fühle ich mich einmal richtig gut. Hingelangt, wo Austeilen angesagt ist. 2 Jahre hat der Bürger Boxsack spielen müssen. Jetzt wechseln die Positionen, und die Politik wird verdroschen. Schadenfreude? Nein, das ist Gerechtigkeit. Auf infamste Weise zusammengefaltet, erobert sich die Wahrheit ihren Lebensraum zurück.

  6. “Wirksam und sicher” in die Arbeitsunfähigkeit? | Corona-Spritzen: 100 Mal mehr Krankschreibungen in Deutschland https://www.wochenblick.at/allgemein/corona-spritzen-100-mal-mehr-krankschreibungen-in-deutschland/

    Im Schatten des Krieges wird Steuergeld verschoben… | Heimlicher Lauterbach-Deal: 3 Mrd. Euro an Pharmafirmen für Corona-Spritzen bis 2029 https://www.wochenblick.at/corona/heimlicher-lauterbach-deal-3-mrd-euro-an-pharmafirmen-fuer-corona-spritzen-bis-2029/

  7. Wem gehört der Mensch? Ist [sein] Wille entscheidend? Gibt es [s]ein Recht auf Leben?
    .
    Hier ein sehr gut reflektierender Beitrag zum faktischen Ziel, Sinn und Zweck des Corona-Maßnahmen-“Theaters”: https://www.rubikon.news/artikel/der-verfugbare-burger
    .

    Die vorangegangenen zwei Jahre haben das Verhältnis der Bürger zu ihrem Körper maßgeblich verändert. Galt bis 2020 noch der Grundsatz “Mein Körper, meine Wahl”, beispielsweise in den feministischen Diskursen, wird dem Bundesbürger nun das Recht abgesprochen, über das letzte eigene Hoheitsgebiet, den eigenen Körper, selbst zu bestimmen. Moderator Christian Ehring verspottete im zwangsgebührenfinanzierten, als “lustig” intendierten Format “Extra 3” Menschen, die auf ihr Selbstbestimmungsrecht pochen. [Einschub: Seit langem befasst sich der sogenannte Verfassungsschutz — der tendenziell ein Werksschutz im Sinne privatrechtlicher Sicherheitsdienstleister ist — mit Entitäten, die das Grundgesetz aka AGB für die BRD insbesondere im Teil A: Grundrechte als Abwehrrechte des Einzelnen gegen Übergriffe des Staates ‘zu ernst’, das heißt wörtlich, nehmen und damit dem intendierten unbegrenzten Durchgriff auf das Individuum im Sinne der Ver-Wertung signifikant im Wege stehen ] Mit theatralischer Stimme und geschwollener Brust rief er in die Kamera: “Mein Köörper, mein Köörper, mein Körper… ist wichtiger als die Allgemeinheit”. Ergo seine Botschaft: Wer sein Selbstbestimmungsrecht über den eigenen Körper wahrnimmt, der sei ein Egoist, der sich einen Dreck um das Allgemeinwohl scheren würde. Dass dieser Behauptung — entgegen Ehrings Proklamation — keinerlei wissenschaftliche Evidenz zugrunde liegt — geschenkt!

    Wie es um die körperliche Selbstbestimmung hierzulande mittlerweile bestellt ist, machte auch der schlagfertige SPD-Bundestagsabgeordnete Helge Lindh deutlich, als er verkündete, die “individuelle körperliche Unversehrtheit ist eine vulgäre Vorstellung von Freiheit”.

    Dies entspricht 100% dem Ergebnis der Eliminierung der Grundrechtepartei, denn der deutsche Staat ist im Grunde erklärter Feind des Grundgesetzes, geschweige einer gesamtdeutschen in freier Selbstbestimmung beschlossenen Verfassung, die er nach allen Kräften und mit allen Mitteln verhindert. Der [deutsche] Staat, das kälteste aller Ungeheuer nach Nietzsche, verlangt nach den Körpern, der eingegliederten Bürger.

    Immer deutlich sichtbarer wird die Biopolitik, die Herrschaftsform bei der das Leben, der Körper des Einzelnen in den Mittelpunkt des staatlichen Machtkalküls rückt (2). Mit Michel Foucault gelingt es uns, eine analytische Brücke zwischen der “Impf”-Pflicht und der Wehrpflicht zu schlagen, wenn er in “Überwachen und Strafen” schreibt:
    .
    “In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts ist der Soldat etwas geworden, was man fabriziert. Aus einem formlosen Teig, aus einem untauglichen Körper macht man die Maschine, deren man bedarf; Schritt für Schritt hat man die Haltung zurechtgerichtet, bis ein kalkulierter Zwang jeden Körperteil durchzieht und bemeistert, den gesamten Körper zusammenhält und verfügbar macht und sich insgeheim bis in die Automatik der Gewohnheiten durchsetzt. (…) Im Laufe des klassischen Zeitalters spielte sich eine Entdeckung des Körpers als Gegenstand und Zielscheibe der Macht ab. Die Zeichen für jene große Aufmerksamkeit, die damals dem Körper geschenkt wurde, sind leicht zu finden. Die Aufmerksamkeit galt dem Körper, den man manipuliert, formiert und dressiert, der gehorcht, antwortet, gewandt wird und dessen Kräfte sich mehren.
    .
    (…)
    .
    So formiert sich eine Politik der Zwänge, die am Körper arbeiten, seine Elemente, seine Gesten, seine Verhaltensweisen kalkulieren und manipulieren. Der menschliche Körper geht in eine Machtmaschinerie ein, die ihn durchdringt, zergliedert und wieder zusammensetzt. Eine ‘politische Anatomie’, die auch eine ‘Mechanik der Macht’ ist, ist im Entstehen. Sie definiert, wie man die Körper der anderen in seine Gewalt bringen kann, nicht nur, um sie machen zu lassen, was man verlangt, sondern um sie so arbeiten zu lassen, wie man will: Mit Techniken, mit der Schnelligkeit, mit der Wirksamkeit, die man bestimmt. Die Disziplin fabriziert auf diese Weise unterworfene und geübte Körper, fügsame und gelehrige Körper. Die Disziplin steigert die Kräfte des Körpers (…) und schwächt die selben Kräfte (um sie politisch fügsam zu machen). Mit einem Wort: sie spaltet die Macht des Körpers, sie macht daraus einerseits eine ‘Fähigkeit’, eine ‘Tauglichkeit’, die sie zu steigern sucht; und andererseits polt sie die Energie, die Mächtigkeit, die daraus resultieren könnte, zu einem Verhältnis strikter Unterwerfung” (3).


    In der Rhetorik, dem technologisch-technokratischen Fokus angepasst, ist das EXAKT der Tenor des Great Reset, der Großen Transformation, die Noah Yuval Harari als Chef-Berater von Klaus Schwab, CEO des WEF, im Januar 2020 vor internationalem Publikum beschreibt, anpreist und als alternativlose, aus sich selbst heraus in Eigendynamik erwachsende Zukunft der Menschheit, propagiert. Dieser Schritt sei unausweichlich; würde er nicht vollzogen, würden wir alle sterben.

    Endzeitgelalle einer Endzeitsekte(Gefahren der Inzucht im Sinne des Ausfalls von Diversifikation und Fehlerreplikation bei hermetischen biologischen Systemen sind bekannt!), die damit den Sprung ins transhumane, hybride Cyborg-Zeitalter einläuten will. In diesem Szenario ist der schwache, nutzlose, nicht auf Leistung optimierte Mensch stets auf der Flucht vor sich selbst. Ganz ungeniert benennt Harari diese als “nutzlose Klasse”. Selbstverständlich wird es diese zukünftig nicht geben. Wer und was nicht den Vorgaben entspricht, wird eingedampft/eliminiert.
    .
    Wozu das völlig veraltete triviale darwinistische Evolutionsmodell ‘natürlicher Auslese’? Warum auf Zufall warten, wenn man statt zu würfeln das Ergebnis prädefinieren und modellieren kann? Wozu nicht GOTT spielen? Wer lebt und/oder stirbt, entscheiden demnach Computer. Auch dazu existiert bereits gegenwärtig eine Dystopie. Neben George Orwell’s “1984”.

    Nicht etwa entflohene Roboter werden in diesem Zukunftsszenario gejagt, sondern die überwiegend aus Wasser- und Kohlenstoff bestehende Lebensform Mensch 1.0. Angeblich wird sich die Menschheit 2.0 von der Menschheit 1.0 grundlegender unterscheiden, als die Menschheit 1.0 von Neandertaler und Schimpansen. Logisch, wenn intelligentes Leben definierende Strukturparameter geändert werden. Rein vorsorglich wurde dafür bereits gegenwärtig das Geschlechtsmerkmal “divers” konstruiert. Grauen-Haft.

  8. Das ist so, als würde eine Zeitung eingestellt, die man jeden Morgen gelesen hat und dann erstmal eine Weile vermisst- an manches Blatt erinnert man sich lebenslang.
    Dir, lieber Peter, alles Gute und neue Inspirationen in deinem künftigen Projekt.
    Stimmt, es ist alles gesagt und es wird doch immer wieder gesagt werden müssen.
    Eine Buchausgabe deiner chronologischen Texte mit den wichtigsten Kommentaren wäre dafür eine gute Idee. Rückwirkend versteht man oft mehr.
    Ich spende so gut wie nie, aber daran würde ich mich beteiligen.

    1. Hallo zusammen,
      vielen Dank für die Blumen! Aber ich stelle die Tätigkeit hier ja nicht ganz ein. Im Moment blogge ich jedoch gerade über das Thema, welches mich, neben dem “C”-Irrsinn den unsere durchgeknallten “Bildungspoltiker” in die Schule getragen haben, ebenfalls dahin gebracht hat, dass ich sagen musste “Diese Schule ist nicht mehr meine!”.
      http://mobbingschule-insider.de
      PB

    2. Nun, noch eines Buches bedarf es wirklich nicht. Der Zeitungsvergleich demonstriert, dass die Fehlvorstellung besteht, es ginge um Konsumieren. Stattdessen müssten hier haufenweise Kommentare erscheinen, was Menschen unternehmen, um die Zustände zu ändern. Während sich die einen den Arsch aufreißen, Zeit und Ressourcen investieren, um völlig Fremden und Unbekannten im Internet “gute Unterhaltung” zu bieten, glauben die meisten, es sei mit einer Spende oder gar lediglich Zustimmung getan. Dieses merkwürdige Denken, Geld statt Eigenleistung anzubieten, befremdet doch stark und belässt alles beim Alten. Und solange das so ist, muss man Menschen ihrem selbst gewählten Schicksal überlassen, selbst wenn das ihren Untergang bedeutet.

  9. Es musste so kommen und so kommt es auch: https://reitschuster.de/post/impfverweigerer-sind-straftaeter/
    .
    Von Beginn an ging es darum, weltweit eine Situation zu schaffen, die de facto eine neue Realität erzeugt: Aus Gesunden werden Kranke, die angeblich den Rest der Gesellschaft bedrohen, wenn sie sich keiner Impfung unterziehen, die als der einzige (Aus-) Weg aus dieser JahrtausendPLANdemie mit Kriegsrhetorik propagiert wird. Im selben Atemzug spritzt die angebliche Heilung die Menschen krank, und unterstützt durch entsprechend teuflische politische Gesetzgebung wird der Mensch zum Dauerabhängigen, zum Drogenjunkie, dem der Schuss per Gesetz verpflichtend verordnet wird. Damit wollen Politik und POharmaindustrie vollends und komplett (üer) das Leben der Menschen bestimmen. Wer gesund oder krank kist, bestimmt nicht länger ein intaktes Immunsystem.
    .
    Das alles ist keine Krise, dies ist eine globale Kriegserklärung an die Spezies Mensch, euphemistisch verpackt in “Great Reset”, was nichts anderes ist als die dunkelste Dystopie, die der menschliche Geist zu erdenken imstande sein dürfte. Gleichwohl ist diese globale Erschütterung notwendig, ein globales Erwachen zu erzwingen, nachdem die Menschheit weitgehend komplett sediert ist. Dabei treten ganz enorme Reibungskräfte auf.
    .

    Medizinische Gründe können es also kaum sein, die für die Impfpflicht sprechen. Umso verstörender ist die Tatsache, dass ein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages bereits ausgelotet hat, welche Strafen für Impfverweigerer drohen. Es wurde bereits im vergangenen Dezember veröffentlicht und trägt den vielsagenden Titel „Allgemeine COVID-19-Impfpflicht. Sanktionsmöglichkeiten und Verwaltungsvollstreckung (WD 3 – 3000 – 199/21)“.

    Zur Durchsetzung einer durch Gesetz oder Rechtsverordnung statuierten Impfpflicht sieht der Wissenschaftliche Dienst unterschiedliche Möglichkeiten: „Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine in § 73 Absatz 1 oder Absatz 1a Nummer 1 bis 7, 11, 11a, 12 bis 20, 22, 22a, 23 oder 24 bezeichnete vorsätzliche Handlung begeht und dadurch eine in § 6 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 genannte Krankheit, einen in § 7 genannten Krankheitserreger oder eine in einer Rechtsverordnung nach § 15 Absatz 1 oder Absatz 3 genannte Krankheit oder einen dort genannten Krankheitserreger verbreitet.“

    Um das alles durchziehen zu können, waren fundamerntale Änderungen in den nationalen Gesertzgebungen einschließlich der WHo-Definition von Pandemie zwingend. Der Slogan “Wir SCHAFFEN Märkte!” der Pharmaindustrie erfährt darin erschreckende Aktualität und den Touch der Pervertierung des Nürnberger Kodex. Vielmehr soll der Mensch vollkommen verfügbar sein, schließlich ist er nicht mehr als Biomasse, wild durcheinandergewürfelete Moleküle und Atome, die zufällig bedingt Sinn ergeben und Intelligentes Leben genannt werden.
    .
    Kurzum: Um dem entgegenzuwirken, kann es nur um eine Zertrümmerung menschenfendlicher Ideologien gehen. Dass deren Aufdeckung mit ALLEN Mitteln bekämpft wird, offenbart, wie dringend notwendig sie ist und wie kompromisslos sie zu führen ist. Notfalls sind dafür auch Opfer in Form von Menschenleben zu bringen. Hier geht es um alles. Es geht um die Frage der Fortbestandes der Menschheit – ob sie in naher Zukunft als CybOrgs (Cyb-ernetic Org-anisms) oder unveränderter Genpool aufpoppt. Wir dürfen beruhigt davon ausgehen, dass unsere Gegner keinerlei Sympathien für Homo Sapiens hegen!

  10. Es ist (fast) alles gesagt… und doch fällt vor allem rückblickend erschreckend viel deutlich bestätigend ins Auge, dass es schmerzt. Zwar sind die Resumes für mich keinesfalls ein AHA!-Erlebnis als vielmehr die dringend und zwingend nötige Offenlegung präkärer und teilweise perverser faktischer wie auch mentaler Zustände im Gesellschaftsmodell Turbokapitalismus, in dem nur noch, ausschließlich, Geld in Form von Zahlen zählt und dem gehuldigt wird als Hexenmeister. Längst wurde alles dieser Prämisse, diesem schier unerbittlichen Diktat unterworfen, dass es nich wundert, Menschen mit verpeiltem Geist wie Zombis, Freaks oder Außerirdische wahrzunehmen. Denn das sind sie wirklich. Und sie verhalten sich so. https://reitschuster.de/post/die-flamme-brennt-nicht-mehr
    .
    Dass besonders in Deutschland die Lage dramatisch ist, beweist der Deutschen Liebe zum (Masken-)Fetischsmus: https://reitschuster.de/post/masken-fetischismus-viele-deutsche-wollen-nicht-verzichten
    .
    Und während die einen rückichtslos und bar jeder Evidenz eine Impfpflicht durchsetzen wollen, bekennen sich 8-Klässler zum Messermord an AfD-Wählern: http://mobbingschule-insider.de/messer-in-die-leber
    .
    Man hat den Einbdruck, das große Schlachten und Sterben soll provoziert werden. Je mehr Chaos und (Schein-)Tote, umso mehr sinnfreie “Maßnahmen” mit einer Spirale zunehmender Gewalt bei gleichzeitiger Verödung und Verelendung, zumindest unter der Durchschnittsbevölkerung, also jener Gruppe oder Schicht, die sich ihren Lebensunterhalt [durch Tausch von Arbeitskraft gegen wertloses Papier] “verdienen” bzw. “erarbeiten” muss. Man beachte in diesem Zusammenhang den “Wold Government Summit” in Dubai/VAE Anfang 2022! Einige tangiert das Chaos und Corona herzlich wenig.
    .
    Und es bleibt dabei; es ist fast alles gesagt.
    Seit 2020 dreht sich der globale Schleuersitz. Da heißt es, in seiner Mitte zu bleiben und Fliehkräften zu trotzen. Am besten schaffen das angstfreie Menschen.

    1. Aus exakt diesem Grund stehe ich nicht erst seit Anbeginn dieser geplanten und inszenierten Krise kompromisslos(!) für mich selbst ein; andere würden sagen bis in den Tod, an den ich nicht glaube, weil ich weiß, dass es ihn nicht gibt, unter anderem weil ich in einem Leben schon wiedergeboren wurde. Der Tod ist eine Illusion, vor dem ich mich weder fürchte noch sonst irgendwer(!) Angst haben muss. Da der Tod in der deutschen Gesellschaft verdrängt wird und keine Rolle spielt oder ausschließlich mit Angst besetzt ist — die im Übrigen auf Dauer seelisch wie körperlich krank macht — ist die deutsche Mehrheitsgesellschaft in Paranoia gefangen. Das beweisen nicht zuletzt alle, die trotz Ablehnung der Impfpflicht weiterhin von deren Einführung faseln und damit ganz offen zugeben, dass sie andere zu täuschen, zu erpressen und sogar Gewalt anzuwenden bereit sind. Siehe dazu Wissenschaftlicher Dienst des Bundestrages zu “Sanktionsmöglichkeiten und Verwaltungsvollstreckung” im Falle der Weigerung zur Zwangsimpfung im Fall einer gesetzlichen Impfpflicht. Dass diese nun vorerst(!) nicht kommt, ist ein Etappensieg. Geschlagen geben sich die Protagonisten nicht; bekanntwermaßen ging es bei Covid-19-Maßnahmen nie um Gesundheit.
      .
      Von Kindheit an ist mir meine Bestimmung in dieser Epoche klar, und ich zahle dafür einen sehr hohen Preis. Vieles lernt man zu schätzen, wenn man es nicht mehr hat, nicht mehr besitzt. Will sagen: Ich kenne meinen Wert. Ich stehe für 180 Grad des Gegenteils dessen, was derzeit als erstrebens-Wert gilt. Ich bin zu keinem Zeitpunkt Teil des herrschenden Zeitgeistes (gewesen). (M)Ein Leben in selbst gewählter Isolation ist ein Symbol für die Dimension der de facto vorhandenen Bewusstseinsunterschiede. Diese Krise — Jiddu Krishnamurti nennt sie Crisis Of The Mind — ist notwendig, um eine Annäherung zu ermöglichen und eine Heilung des Planeten Erde zu gewährleisten: https://www.rubikon.news/artikel/lasst-sie-nicht-davonkommen
      .
      Es ist Schicksal und doch freie Wahl, sich unter (hundert) Tausenden Menschen allein und ggf. einsam zu fühlen, wenn eine geistige Verbindung nicht möglich ist, weil die Antennen dafür fehlen, die Empfindlichkeit zu gering oder das Frequenzspektrum zu begrenzt ist Heil-Kunst ist wörtlich zu nehmen; sie hat mit Pharmazie wenig zu tun. Dennoch wird alles Synthetische angebetet. Wer sich nicht darin einfügt, wird abgeräumt, platt gemacht, aussortiert und ausgestoßen. Das geht soweit, dass alles nicht monetär Messbare kaum einen Wert hat. Entsprechend gering ist der Selbst-Wert {in einer ‘Leistungsgesellschaft’ oft [künstlich] abhängig [gemacht] von Karriere und Status}. Ohne Verbindung zum Schöpferbewusstsein, zur Ewigkeit, muss sich die Schöpfung selbst überhöhen*, das heißt sich selber krönen, um Referenz zu haben. Die Gekrönten werden [ersatzweise] angebetet, während dieselben gleichzeitig behaupten: “Gott ist tot!” | vgl. “Schöpfungshöhe” im Urheberrecht
      .
      Wer diese Mechanismen durchschaut, hat keine Chance, als bewusst in die entgegengesetzte Richtung zu gehen. Denn das grundlegende Urbedürfnis nach Liebe, Wärme, Angenommensein, Akzeptanz und Bestätigung wird von propagierten — vergleichsweise gering-wertigen, kurzfristigen — “Erfolgskonzepten” überschattet, die in Wahrheit nichts anderes sind als Lug und Betrug, um vom inneren Selbst abzulenken und wegzuführen, um “Leistung” wie eine Batterie zu erbringen, ohne jemals adäquate Gegenleistung dafür zu erhalten. Ist die Batterie leer, wird sie entsorgt, wird sie weggeworfen, ist sie nutz- und wertlos. Diese Terminologie beschreibt Transhumanismus — mithin Gegenstand des Great Reset, der jede Erinnerung an die eigene Göttlichkeit eliminieren und eine “Herrenrasse” aka Cyborgs an deren Stelle setzen will. Diese Idiologie wurzelt im Zionismus, der letztlich Grundlage des Nazional-Sozialismus ist. Es geht deshalb darum, uns selbst zu bewahren, unseren Wesenskern zu erhalten. Unsere Gegner beabsichtigen zu 100% das Gegenteil
      .
      Für mich gibt es deshalb kein Vielleicht, Möglicherweise, Eventuell oder Halbgares. Licht ist hochenergetische Strahlung und geht weit über den sichtbaren(!) Bereich hinaus. Diese Tatsache ist tragender Bestandteil des globalen Bewusstseinswandels. Es ist jener Teil der Gleichung, den Globalisten aka Transhumanisten Anomalie nennen. Zwar kennen sie den Teil der Gleichung, können sie aber nicht umformen, ohne selbst davon erfasst zu sein. Für Jesus Christus gilt das in Form seiner “Fleischwerdung”.
      .
      Wer materielle Reichtümer und “Macht” anhäufen will und sich in vorstehend genanntem Sinne unkooperativ verhält, ist von diesem Wandel und seiner Teilhabe ausgeschlossen, so wie ein Tiefseefisch nicht fliegen kann. Fehlorientierten respektive fehlkonfigurierten Menschen sind Liebe, Güte, Zugewandheit und Anmut fremd. Sie altern schnell, haben welke Haut und einen oft sehr spannungslosen Körper. Geistig und körperlich topfit sind sie äußerst selten. Eine augenfällige Ausnahme bildet Wladimir Putin. Wer sich PolitikerInnen unter diesem Aspekt betrachet, findet viele Parallelen. Überwiegend wollen diese dennoch erstaunlich sendungsbewussten Individuen ‘ver-kaufen’ (Idiologien, Trends, etc.), suchen unentwegt ‘Vorteile’, sind unruhig, misstrauisch und ewig unerfüllt. Sie fürchten sich vor Be-Rührung, dem ultimativen Konnektor an kollektives Bewusstsein.
      .
      Die meisten Menschen, egal welche Kultur, empfinden bestimmte Geometrie als “schön”. Beispielsweise der “Goldene Schnitt”, dem das Primzahlenkreuz zu Grunde liegt. Sie ist Grundlage der Harmonie. Wer mit einem Lächeln ‘stirbt’, ist auf dem besten Weg nach Hause. Der gegenwärtige Zustand der Welt kann nur als un-schön bezeichnet werden. Verstehen wir dabei unsere Schattenseite: diejenigen Menschen, die unser Gegenteil sind. Statt sie zu hassen, sie abzulehnen, verändern und ‘verbessern’ zu wollen, sollten wir aus ganzem Herzen und mit aller Kraft der Hingabe lieben. Gleichzeitig sollten wir diese Hingabe für dunkle Anteile in uns entwickeln. Dafür ist es not-wendig, den Tod nicht als Bedrohung, als das Ende, mit Beklemmung wahrzunehmen, sondern als den Anteil von uns, den wir vorübergehend ausblenden, solange wir leben.
      .
      Ein solches Bewusstseinsniveau hat Angst transzendiert. Dem gegenüber kultiviert eine von Angst getriebene, von Angst und Selbstzweifeln erfüllte Gesellschaft, wie es die deutsche mehrheitlich ist, Angst vor der Angst. Das wissen PsychotherapeutInnen und SeelsorgerInnen quasi Leid-Voll zu bestätigen. Auf diesem Boden können narzisstische (Corona) Maßnahmen gedeihen. Je nach Stresslevel schlägt sich das beispielsweise als Borderline-Syndrom — zwanghafte Selbstverletzung — nieder. Der Wunsch nach Bestrafung (Sanktion) ist bei Befürwortern einer Impfpflicht besonders angesichts massiven Widerstands unübersehbar.
      .
      Aber auch gegenüber Russland wird das Sanktionsspiel gespielt. Dabei ist bestens bekannt, dass diese genau so wie Lockdowns eine negative Erfolgsbilanz haben und destruktiv auf die eigene Bevölkerung samt Wirtschaft durchschlagen. Anderen vorsätzlich weh zu tun (vgl. Maskenzwang), ist für von Komplexen geplagte (machtgeile) Schwächlinge eine Bewältigungsstrategie für eigene Ohnmacht, überwiegend ohne Rücksicht auf Verluste. Ein sehr bequemer Weg, dessen Aufwendungen und Verluste Dritten in Rechnung gestellt werden. Er eignet sich daher besonders für Organisierte Verantwortungslosigkeit, wie sie in Deutschland als Modellprojekt installiert ist. Sehr viele Politiker, aber auch LehrerInnen, PädagogInnen und Verwaltungsangestellte handeln ersichtlich Zwang-Haft.
      .
      Sich dessen gewahr zu werden und einzugestehen, ist ein heilsamer und unvermeidlicher Schritt in die Zukunft. Wer sich grund-legend entschieden hat, Schmerz, Wut, Trauer, Enttäuschung, etc. zu transzendieren, ist nicht willens, in das [emotionale] Gefängnis aka Abhängigkeit zurükzukehren. Diese Entscheidung ist irreversibel.
      .
      Wir sitzen in der Masterclass, gewissermaßen Oberseminar für DoktorandInnen. Mir persönlich ist das seit Kindesbeinen klar. Darum bin ich hier. Dafür lebe ich. Mit Antenne. Als Transmitter. Und Berichterstatter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.