Mo. Sep 26th, 2022

Liebe Leserinnen und Leser,

wenn Sie dies lesen können, sind Sie nicht verstorben, also müssen Sie entweder “geimpft” oder “genesen” sein. Schön, dass Sie wieder bzw. “noch” da sind!

Und das bringt mich zu einem Thema, das ich Ihnen gerne erspart hätte. Aber es geht nicht anders. Heute beschäftigen wir uns, aus gegebenem Anlass, mal wieder mit Doppelmoral, Verlogenheit und totalem geistigem Unvermögen. Oder anders gesagt: Mit deutscher Politik und Medienberichterstattung, also den niedersten Niederungen menschlichen Seins, die derzeit denkbar sind. Und bei dem Thema kommt man an einem Mann nicht vorbei.

Die “Causa Lauterbach” – die x-te Neuauflage

Wie wandlungsfähig manche Polit-“Genies” heute sind, zeigen zwei Tweets des Herrn “Prof. Dr.” Karl Lauterbach, Pharmalobbyist, selbsterklärter “Epidemiologe” (eben “Prof. Dr.”) und im Nebenberuf Bundesgesundheitsminister:

Die geistige Verwirrtheit dieses Mannes, seine intellektuelle Inkompetenz und sein nicht vorhandenes Reflexionsvermögen beschreibt diese Zusammenstallung zweier seiner Tweets bei Twitter in einem schrecklichen aber sehr klaren Bild. Demos gegen die eigene Regierung sind verwerflich, Demos gegen den “verbrecherischen Aggressor” gehen in Ordnung. “Das Virus” schlägt nur bei ersteren zu, bei der zweiten Sorte von öffentlichem Protest kann es dagegen par defintionem nicht auftreten. Wer solche Regierungsmitglieder hat, braucht sich um seine Zukunft keine Sorgen zu machen. Er hat schlichtweg keine.

Im Ernst: Es ist ungeheuerlich, was man uns mit Politikern wie Lauterbach (natürlich SPD) und seinen “Genossen” vorsetzt. Derlei kann man eigentlich nur noch entweder als grobe Beleidigung aller hinreichend intelligenten Menschen, als exorbitante Verhöhnung des Volkes oder als Beweis  einer nicht mehr zu steigernden Dummheit bei den Politikern betrachten. Suchen Sie sich was aus! Oder, nein, nehmen Sie alle drei Alternativen! Sie liegen damit garantiert richtig.

Die öffentliche Berichterstattung – ungewollt selbstentlarvend

Besonders interessant ist das Thema “Gute Demos, schlechte Demos”, bzw. der Umgang mit öffentlichem Protest seitens der jeweiligen Regierungen mit diesen,  auch unter dem Aspekt der Medienberichterstattung.

Hier eine Meldung aus der “Tagesschau” von gestern:

 

Man gibt also zu, dass “Corona” bzw. das daraus abzuleitende “Infektionsrisiko” lediglich ein “Vorwand” gewesen sei, Demonstrationen zu verbieten. Dies natürlich nur in Russland. In Deutschland würde derlei NIE passieren. Oder doch?

Einen Schönen Tag noch aus dem “besten Deutschland, das wir je hatten”!

 

 

Von admin

2 Gedanken zu „Gute Demos, schlechte Demos“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.