“Malu” Dreyer (RLP): Weiter Stimmung gegen Menschen, welche die Genspritze ablehnen

Bei “Malu” Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, frage ich mich immer, ob die Frau den Unsinn, den sie da in die Mikrofone entlässt, wirklich glaubt oder ob das nur eine Masche ist, welche bei der Beförderung ihrer linken Agenda helfen soll.

“Zehn Millionen ungeimpfte Menschen in Deutschland, das ist einfach ein zu großes Risiko für die gesamte Gesellschaft.” (Quelle)

Meines Wissens sind es weit mehr als 10 Millionen Menschen, die sich in Deutschland dem an dem Genexperiment nicht beteiligen wollen. Die volle Dosis an Genspritzung haben sich laut Daten aus dem Netz derzeit 58 Mio Deutsche verabreichen lassen. Und da als “ungeimpft” auch alle jene gelten werden, die sich die “Booster” genannte Nachspritzung nicht mehr antun wollen, werden es täglich mehr.

“Das Schlimme ist, dass eine Minderheit von Menschen, die nicht nur eine andere Meinung haben, sondern radikal und auch gewaltbereit unterwegs sind, die Mehrheit einschüchtern und verunsichern will.”

Eines beherrscht Frau Dreyer (wie übrigens alle Sozialisten/Kommunisten): Die Hetze gegen Menschen, die einen anderen Standpunkt vertreten als sie selbst. Als regelmäßiger Teilnehmer an Demonstrationen gegen die irrsinnigen Maßnahmen eines autoritären Staates (seit diese im März 2020 in Stuttgart bei den “Querdenkern” begannen) kann ich sagen: Ich habe dort NIE, aber wirklich auch NIEMALS gewaltbereite Demonstranten getroffen. Im Gegensatz zu den Schlägern des Systems, die (besonders im linksversifften Berlin) wahllos auf alles eingeknüppelt hatten, was sich bot. Einschließlich Menschen im Rollstuhl, Rentner etc. etc. Frau Dreyer scheint unter einer nicht näher bestimmbaren Problematik eines Verfolgungswahns zu leiden. Aber das ist normal für linke Politiker. Die sehen wirklich überall “Nazis”.

“Man kann anderer Meinung sein, kann das auch äußern, aber man sollte nicht mit Rechtsradikalen mitlaufen, um gegen Corona-Maßnahmen zu demonstrieren.”

Bei Frau Dreyer ist jeder “rechtsradikal” der nicht ultralinks ist. Das verzerrt den Blick. Besonders auffällig ist bei Dreyer übrigens immer diese stereotype pseudodemokratische Äußerung, man könne durchaus anderer Meinung sein. Wenn man sich aber erdreistet, diese Meinung zu äußern wird man sofort als “räääächts”, und neuerdings auch als “gewaltbereit” tituliert.

“Von dieser radikalen Minderheit, die keine Hemmungen mehr haben, auch nicht, gewalttätig zu sein, muss man sich bei allen unterschiedlichen Meinungen, die es in der Gesellschaft gibt, distanzieren.”

Wie gesagt: Als gewaltbereit sind mir nur die uniformierten Schläger aufgefallen, die man an den entsprechenden Landeswappen auf ihren Kampfmonturen erkennen kann und die vom autoritären Staat instrumentalisiert werden. Und die regelmäßig Knüppel gegen friedliche Demonstranten einsetzen, Wasserwerfer als Drohgebärde in Stellung bringen und auch im November daraus kalte Duschen ausbringen (natürlich nur, um den Gesundheitsschutz einzuhalten etc.).

(Quelle: vk.com)

Derlei ist mit einem demokratischen Gemeinwesen kaum zu vereinbaren und alle dieser Beamten sollten sich überlegen, auf wen sie eigentlich vereidigt wurden. Nämlich auf etwas, was man früher “Freiheitlich Demokratische Grundordnung” nannte und eben nicht die jeweilige Regierung. Wie ich neulich einem Polizisten erklärt habe: Ich würde mich schämen, für diese Machthaber die Schmutzarbeit gegen den Bürger zu verrichten.

Auffällig ist immer wieder das psychologische Phänomen der Projektion, was wir im Verhalten von Frau Dreyer erleben. Sie hält anderen vor, sich zu radikalisieren, tritt aber selbst extrem radikal auf. Sie spricht freien Bürgern ab, sich eigenverantwortlich gegen eine bestimmte Experimentalbehandlung zu entscheiden und fordert, wie bei Sozialisten üblich, dazu auf, sich dem Kollektiv, welches natürlich unter ihrer weisen Führung steht (Slogan “Wir mit ihr”), anzuschließen. Und dies unter Aufgabe der eigenen Rechte der Menschen, u. a. jenem auf körperliche Selbstbestimmtheit. Gleichzeitig versucht sie, den uninformierten Teil der Bevölkerung weiter unter Druck zu setzen und gegen die “Ungeimpften” aufzubringen, indem sie von der angeblich hochgefährlichen “Omikronvariante” warnt. Und dies unter krasser Missachtung der Tatsache, dass diese Variante zwar infektiöser als andere sein soll, gleichzeitig aber wesentlich weniger pathogen ist. Irgendwann werden entfesselte Politiker wie Frau Dreyer auch vor dem harmlosen Schnupfen eine ähnliche Panikshow abziehen. Wobei “Omikron” im Prinzip bereits der normale Erkältungsschnupfen ist.

 

 

4 Kommentare

  1. Mit Naivität ist das sicher nicht mehr zu erklären. Irgendwie hat sie sich ja auch auf diesen Posten gebracht. Ich stelle sie mir als die typisch belehrende Schulstreberin vor, die intuitiv wusste, was ihr Anerkennung und Vorwärtskommen sichert.

    Man könnte da doch schon mal auf den Gedanken kommen, dass Regierungsanspruch durch Geburt wenigsten hin und wieder mal jemandem auf den Thron geholfen hat, der frei von dieser Machtgier und Geltungssucht war, die alle heutigen Politiker wohl besitzen, um an höhere Stellen zu gelangen – denn welcher halbwegs normale Mensch, will denn im heutigen Parteienkult dabei und dazwischen sein.
    Ich könnte nicht eine Stunde auf so einem Parteien- Parteitag mit dieser ganz „eigenen“ Sprache ertragen. Allein da wird einem schon klar, dass hier irgendetwas antiquiert und gehirngewaschen ist und daraus keine eigenen tragfähigen Ansätze entstehen können.

    1. Korrekt. Dreyer ist so eine typische SPD-Emporkömmlingsfrau, nach dem unrühmlichen Abgang von Beck ins Amt gehievt worden und nun davon ausgeht, dass sie die Königin von RLP ist. Sie verströmt dabei die dümmliche Arroganz der Macht in einer besonders schlimmen Form. Ich erinnere an das Video, was auf der alten Seite “lehrer-fuer-aufklaerung.de” zu sehen war, wo sie einem Herrn, der angesichts ihres Besuchs im Ahrtal sein Leid erklärte und das Versagen ihrer Landesregierung nur in Ansätzen und sehr zurückhaltend ansprach, in einer widerwärtigen schulmeisterlichen Art “rund” machte, dass dem Herrn vermutlich Hören und Sehen vergangen ist.

      Dreyer und ihre Höflinge haben sich dieses Land zur Beute gemacht. Nach >30 Jahren sozialistischer Regierung ist die gesamte Verwaltung komplett rot verfilzt, an der Spitze der Behörden finden sich auch nur Günstlinge der herrschenden SPD-Clique wie z. B. dieser unsägliche Thomas Linnertz, Boss der ADD, der natürlich auch beim Katastrophenschutz im Ahrtal vollkommen versagt hat. Der Typ hat im Nachgang allen Ernstes behauptet, Schuld seien die Leute im Ahrtal selbst, welche die Warnungen nicht ernst genommen hätten. Dass seine Katastrophenbehörde (doppelte Wortbedeutung beachten!) keine Warnungen herausgegeben hatte, verschweigt dieser Herr lieber. Eines kann der Mann: Versagen auf ganzer Linie.

      Gerade hier in RLP sieht man, was passiert, wenn Leute an die Macht kommen, die außer “Vernetzung” nicht viel beherrschen.

      Und was Du sagst stimmt natürlich auch:

      “…denn welcher halbwegs normale Mensch, will denn im heutigen Parteienkult dabei und dazwischen sein.”

      Ich habe mir mal ein Jahr lang den örtlichen Stadtrat als Ratsmitglied angetan. Was man da an ausgesprochen dummen Menschen mit ausgesprochen dummen Ideen und einer ausgesprochenen Skrupellosigkeit und Geld- und Machtgier erlebt, ist ohne Psychopharmaka kaum zu ertragen. Politik ist ein Betätigungsfeld für Psychopathen. Geistig gesunde Menschen sind da in der Minderzahl.

      PB

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.