Mo. Sep 26th, 2022

Wer sich die schwersten seelischen Schäden ansehen will, die Dauerpsychoterror anrichten kann, dem sei in diesen Tagen der Besuch eines Supermarktes empfohlen. Nachdem ich für mehr als ein Jahr lang keinen dieser Einkaufstempel betreten hatte, war heute, nach der Aufhebung der vollkommen schwachsinnigen Pflicht, “Mund und Nase” zu “bedecken”, eine Art Neuinitiation angesagt.  Ich “durfte” wieder einkaufen. Es war ein schockierendes Erlebnis.

Gut, Klopapier (zumindest das billige) war ausverkauft, Weizenmehl ebenfalls, aber der richtige, der tiefgehende Schock, der kam aus den Gesichtern (oder besser “Nicht-Gesichtern”) der anderen Kunden. Geschätzt über 90% der Kunden waren nach wie vor “bewindelt” und trugen ihre Lappen.

Was muss in den Köpfen dieser Menschen immer noch für eine entsetzliche Angst sein, die sie so im Würgegriff hält? Wie unwissend kann man sein, wie uninformiert? Dass diese Dinger keinen Nutzeffekt haben, ist und war immer erwiesen und sollte sich langsam auch in die Bevölkerung außerhalb der “Schwurbler”, “Verschwörungstheoretiker” und “Räääächten” herumgesprochen haben.

Wie viele Menschen brauchen professionelle Hilfe?

Wenn man überlegt, dass von den Leuten in dem Supermarkt niedrig angesetzt 90% kein Einsehen darin hatten, wie sie die letzten zwei Jahre durch die Regierung betrogen wurden oder die immer noch in Angst vor “dem Virus” leben und den Affenzirkus um “die Maske” mitmachen, dann kann man zumindest für den angstbesetzten Teil dieser Personengruppe sicher Therapiebedarf anmelden. Konservativ geschätzt dürfte die Hälfte der deutschen Bevölkerung durch den fortwährenden Regierungsterror nachhaltig psychisch so geschädigt sein, dass hier professionelle Hilfe angezeigt ist.

Dass die Psychiater dieses Landes das in 100 Jahren nicht aufarbeiten können werden, ist klar. Wir brauche andere Wege.

Die Aufgabe der Medien – Massenaufklärung statt Massenpsychose

Eine probate Möglichkeit wäre es, aus den Staatsmedien die treuen Systemdiener zu entfernen und sie durch kritische und wache Menschen zu ersetzen. Gleichzeitig müsste den Regierungen jeder Zugriff auf die Medien konsequent entzogen werden. Dann hätten Aufklärungskampagnen die ehemalige Dauerdesinformation von ARD, ZDF und den anderen Lügenanstalten zu ersetzen. Konsequente Aufklärung durch wirkliche Wissenschaftsredakteure (die auch noch wissen, was Wissenschaft bedeutet), durch kritische Ärzte, Anwälte und andere entsprechend qualifizierte Personen. Und dies unter Herausstellung der kriminellen Handlungen, welche die Regierungen an den Menschen in den vergangenen zwei Jahren begangen haben. Absolute Meinungsfreiheit und keinerlei Zensur mehr durch staatliche Behörden oder selbsternannte Hilfssherrifs wie Google, facebook, Twitter & Co. Es gibt viel zu tun, die Arbeit der Aufklärer fängt gerade an.

Von admin

6 Gedanken zu „Unter Traumatisierten“
  1. Lieber Peter,
    die Kraft der Gewohnheit kann stark sein. Und der Durchschnittsdeutsche mit seiner Lieblingsangst “Gefahr allerorten!” hat sozusagen auf diese Maßnahmen gewartet. Endlich konnte er/sie sogar gesetzlich geschützt offen ausleben, wozu er/sie bislang in dubiose Szeneclubs abtauchen musste.
    .
    Diese Menschen tun mir nicht Leid. Ich mache mir bestenfalls Sorgen um meine eigene Gesundheit, denn es mit diesen Leuten auszuhalten, ist eine echte Herausforderung! Gottseidank ist mir dabei eine Rand- oder Parkposition beschieden, denn mein gesundheitlicher Preis für gesellschaftlichen Irrsinn war schon vor Corona horrend. Seit dem Tag X [vor Corona] bin ich daher für das System nicht mehr erreichbar.
    .
    Seit Anbeginn der Gruselshow alias Plandemie (die übrigens jedem als das auffiel, was sie in Wahrheit ist, der jemals in rechenschaftspflichtigen Führungspositionen tätig war, denn dort wirken tendenziell weniger taube Nüsse; siehe Stephan Kohn & Co.) habe ich mich mental isoliert und die freiwillig mit Lappen Herumlaufenden als merkwürdige Burggeister wahrgenommen. Potentielle Geisterbahnstatisten, die man von der Straße rekrutieren und für eine Bratwurtst im Wortsinne ab-speisen kann. Wäre das Thema Öffentliches Ficken, würde es (aus Scham oder Zweifeln am persönlichen Leistungsvermögen und körperlicher Fitness ohne “Schönheits-OP”) vielleicht länger dauern, die Akzeptanz wäre jedoch grundsätzlich vorhanden. Das beweist uns das Milgram-Experiment.
    .
    Darin habe ich sogar Überzeugung investiert. Denn ein normaler Mensch schaltet irgendwann um auf Normalbetrieb, wenn er/sie merkt, dass ihm/ihr etwas nicht gut tut. Abnormale hingegen schalten Radio und TV ein, um sich erneut berieseln zu lassen und Bestätigung zu erfahren, dass sie kein Mensch sondern eben ein Oppossum sind. Und dass alle, die das anders sehen, Schwurbler, Verschwörungstheoretiker und/oder böse, böse Nazis sind, die außerdem in Gestalt von ReichsbürgerInnen den Bestand der BRD nicht anerkennen, bla bla bla.
    .
    Spätestens Kinder haben unmissverständlich kommuniziert, dass ihnen der Lappen nicht gut tut und sie ihre Freiheit brauchen, schon aus entwicklungspädagogischen Gründen. Nur völlig Irre können das ignorieren. In meinem Verständnis sind das ÜberzeugungstäterInnen. Daher war, ist und bleibt meine größte Befürchtung, dass das Virus zum geistigen Zombie mutiert. Ehrlich gesagt habe ich darauf gar keinen Bock und bin nicht bereit, weiterhin Gruselshows aufzwingen zu lassen. Irgendwann ist Schluss, selbst mit “Protest”.
    .
    Das erforderliche Handeln ist im Grunde sehr leicht: “Stell dir vor, du bist S/souverän, und die Wirklichkeit dieser Phrase hängt einzig und allein von deiner Haltung und Einstellung [dazu] ab!”

    1. Das von mir vorstehend Dargelegte trifft m.E. 1:1 auf den Ukraine-Konflikt und Wladimir Putin als Person zu. Was immer man von ihm halten mag: Putin ist der richtige Mann zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Und ich schreibe [rotzfrech] noch ein Z dazu — jetzt erst recht!
      .
      Wo kommen wir hin, wenn das irrsinnige westliche Narrativ das einzig zulässige ist und mit der Meinungsfreiheit gleich noch die Demokratie im Schlepptau beerdigt wird, während man vorgibt, deretwegen in der Ukraine in den Krieg zu ziehen? Seit Jahrhunderten ist es der gleiche Schwachsinn; leider verfängt er erneut und erneut. Mutmaßlich war zu lange (Feuer-) Pause am heimischen Sofa. Ist aber kein Beinbruch: Zur Überbrückung und geistigen Verödung spielt man Computersimulationen. Die erweichen nicht nur das Hirn, sondern füllen die Kassen der Anbieter. Nebenbei wird auf Fasfood zugegriffen, serviert frei Haus unter prekären Arbeitsbedingungen. Der moderne Semi-Wohlstandsverdummte lässt sich sehr gut profilieren. Vor allem signifikanter Verlust kognitiver Intelligenz ist ein Kernmerkmal. Einmal dumm, immer dümmer. Man bestätigt sich gegenseitig mit Ping-Pong-Effekt.

  2. Es geht lustig und munter weiter — diesmal angeblich auf Basis des Hausrechts, das jedoch die Rechtslage nicht außer Kraft setzt und sich ausschließlich auf den Schutz eines oder mehrerer individueller Rechtsgüter bezieht bzw. beschränkt, beispielsweise die Regelungsmacht in Verfahrensfragen, etwa 3K- oder 6K-Beleuchtung. Infektionsschutz ist kein solches Rechtsgut, daher ist Maskenpflicht per Hausrecht Nötigung und sogar strafrechtlich relevant. Das wurde in den letzten 2 Jahren auch deutlich klargestellt, allerdings stemmen sich einige Wenige nachhaltig dagegen: https://reitschuster.de/post/maskenpflicht-via-hausrecht-ein-massiver-logikbruch/

  3. Ich schrieb an anderer Stelle, dass es (über-) lebenswichtig für unsere Gesellschaft ist, die Coronajünger und Impfidiologen “zurückzuprügeln” bzw. zurückzuschneiden auf das ihnen zustehende Maß an Einmischung und Mitbestimmung im Leben der Bürger, einer deutlichen Mehrheit der Bürger, welche von diesen Subjekten nicht respektiert und sogar bedroht wird. Gleichzeitig betiteln diese Faschisten ihre Gegner als ihresgleichen — ein altbekanntes Instrument politischen Terrors (vgl. z.B. frz. Revolution). Erst erzeugt man verbrannte Erde, dann weist man seinen Gegnern die Urheberschaft dafür zu. Das taten die Nazis genau so, die heute im linksgrünen Gewand auftreten.
    .
    Da ich es satt habe, mich rhetorisch vor solchen Zeitgeistern zu verneigen, indem scharfe Worte vermieden und die Realität schöngeredet respektive aufgrund Rede-, Sprech- und Meinungsverboten überhaupt nicht mehr kommuniziert wird, ist das effektivste Mittel zum Gegenschlag die schonungslose Beleuchtung dieser ideologischen Umtriebe, in deren Hintergrund als Agenda definitiv die Unterwerfung Andersdenkender steht. Je deutlicher hier die Benennung erfolgt, umso härter wird sich die Konfrontation, die aber nicht abnimmt oder gar ausbleibt, wenn man gewähren lässt. Man sollte sich nie darin täuschen (lassen), dass diese Elemente zu einem Kompromiss bereit sind. Das ist ausgeschlossen! Ihnen ist nur beizukommen, indem man sie in bzw. an die Ketten legt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.