Mo. Sep 26th, 2022

In den USA geht man mit Daten offener, genauer und valider um, als es z. B. beim deutschen Robert-Koch-Institut, einer Regierungsbehörde mit dem bekannt ineffizienten und weisungsgebundenen Beamtenwasserkopf, gehandhabt wird. In einer Anhörung des US-Senats beruft sich der Anwalt Tom Renz auf zuverlässige Quelle aus dem “Departement of Defense” (DoD), dem US-Verteidigungsministerium und legt dar, welche desaströsen Ergebnisse die “Durchimpfung” der US-Streitkräfte an den Tag gebracht hat.

(Video ansehen)

“…wir haben substantiierte Daten, nach denen die Zahl von Fehlgeburten annähernd um 300% im 5-Jahres-Durchschnittsvergleich gestiegen ist. Weiter haben wir einen Anstieg der Krebsfälle um ebenfalls 300% im 5-Jahres-Durchschnitt. Krebserkrankungen, über die bisher nur von Dr. Ryan Cole gesprochen wurde. Danke Dr.! Neurologische Schäden, die besonders unsere Piloten betreffen haben einen Zuwachs von 1000% […] 82.000 zu 863.000 in einem Jahr…”

Insbesondere die dramatisch wachsende Zahl der Krebserkrankungen ist auffällig, da sie insbesondere junge und körperlich gesunde Personen betreffen!

Renz beruft sich bei seiner Auflistung der exorbitanten Schäden, welche ganz offenkundig durch die Anwendung der experimentellen Gentherapie gegen das SARS-CoV-2-Virus bei den Soldaten verursacht wurden, auf namentlich bekannte “Whistleblower” aus den Reihen der US-amerikanischen Streitkräfte (Bericht im englischen Original).

Die Armeeärztin Lt. Theresa Long äußerte insbesondere Befürchtungen, dass Piloten eine Myokarditis (Herzmuskelentzündung) unerkannt mit sich herumtragen und dann während des Fluges kollabieren oder gar sterben könnten. Sie bezeichnete die angeblichen “Impfstoffe” als eine größere Gefahr verglichen mit dem SARS-CoV-2-Virus (Bericht im engl. Original). Eine Äußerung, mit der sie von den entsprechenden deutschen Beamten in den zuständigen Behörden vermutlich sofort gefeuert worden wäre. In den USA scheint man der Wahrheit ein klein wenig stärker verpflichtet als im deutschen Beamtenapparat, das sei nur nebenbei angemerkt.

Weiterhin hat Renz nach den Angaben auf seiner Webseite ermittelt, dass von 5,6 Millionen Amerikanern in höherem Alter (65+), die Leistungen der Versicherung “Medicare” in Anspruch nahmen, 71% der Covid-Fälle “vollständig” geimpft gewesen seien (Quelle in engl. Original). Damit sei die von Anthony Fauci und Joe Biden geprägte Legende der “Pandemie der Ungeimpften” widerlegt.

Zusammenfassung

Erste Hinweise auf dramatisch ansteigende Krebsraten und andere schwere Erkrankungen nach dem Beginn der Massenspritzungen gab es bereits vor ca. einem halben Jahr. Jetzt verdichten sich die Daten. Man darf gespannt sein, wann auch in Europa und insbesondere Deutschland Wissenschaftler erste Hinweise publizieren werden. Gerade für Deutschland  muss man natürlich in Betracht ziehen, dass durch das demokratiefeindliche und antipluralistische Gebaren der deutschen Regierungen und ihrer Behörden, die an einer Offenlegung der Wahrheit natürlich keinerlei Interesse haben, man die entsprechenden Forscher wie üblich mit der Vernichtung ihrer Existenz und ihrer Reputation bedrohen wird. Wer da noch den Mut hat, Ergebnisse zu präsentieren, die dem “Impfnarrativ” zuwiderlaufen, wird man abwarten müssen. Denn das probate Mittel des deutschen Bürokraten, die Meinungsfreiheit nicht ausufern zu lassen, lautet “EDEKA” (“Ende der Karriere”) für die Abweichler. Am Ende findet man sich als hochqualifizierter Akademiker dann eben auch auf der Straße wieder, im “besten Deutschland, das wir je hatten“.

 

Von admin

3 Gedanken zu „USA: Evident erhebliche Zunahme an Krebsfällen und andere schweren Gesundheitsschäden in der durchgeimpften Armee“
  1. Da soll doch noch jemand behaupten, die “Nebenwirkungen” der unterschiedlichen Chargen seien Zufall oder man wolle testen, wie das Zeug überhaupt wirkt, denn bislang gab es keine mRNA-“Impfungen”. Spätestens seit Ursula von der Leyen (ex-Albrecht; ihr Vater ist Verantwortlicher für den Sprengstoffanschlag auf die JVA Celle) eine EU-weite Impfpflicht unter Aufhebung des Nürnberger Kodex fordert, sind entgegenstehende Überlegungen obsolet. Die Covid-19-Agenda ist ein bioterroristischer Anschlag mit weltweiter Skalierung, dessen Ausweitung auf den globalen Süden — wo die Impfquote vergleichsweise gering ist — derzeit erörtert wird. Dem schaut die deutsche Bundesregierung nicht nur tatenlos zu, sondern befördert das Anschlagsgeschehen [mittels Impfzwang] proaktiv.

  2. Wäre allerdings eine ziemlich dumme Idee eines Staates (gerade den USA), ihre eigene Armee absichtlich schachmatt zu setzen. Und das dann nichtmal zu vertuschen (worin die USA bekanntlich ganz gut sind).

    1. Die betreibenden Kräfte denken nicht national; denen sind auch die USA shit-egal.

      1998 wurden 1 Million(!) US-Soldaten gegen Anthrax “geimpft” (mit Impfstoff des gleichen Herstellers wie seit 2020 gegen Covid-19, nachdem diese damals staatliche Firma privatisiert, für 25 Mio. US$ verkauft, mit einem Staatsauftrag über 50 Mio. US$ überhäuft wurde und fast 1 Mrd. US$ Gewinn machte) — mit erheblichen Nebenwirkungen und einem Skandal um das ganze Thema obendrauf. Geändert hat sich nichts — man hat die Zeit genutzt, alles zu perfektionieren. Allein das zeigt den schwerstkriminellen Charakter dieses Organisierten Verbrechens dieser internationalen — hauptsächlich angelsächsisch orchestrierten — Mafia, die sich kaum an Personen, sondern ausschließlich Strukturen und Denkmodellen festmachen lässt. Und die deshalb so außerordentlich erfolgreich ist, weil ihr Ziel über Jahrhunderte gleich ist und jeweils modernste Technik/Technologie zur Anwendung kommt.

      Der Mensch ist in diesem “Spiel” Mittel zum Zweck. “Konventionelle” Kriege im großen Stil mit massenhaft Soldaten als Kanonenfutter als Ersatz für Vernetzung und Digitalisierung sind out und finden nicht statt, schon weil die menschliche Komponente zu langsam und unzuverlässig ist. Ergo braucht es keine riesige Armee, die bezahlt, unterhalten und bei Laune gehalten werden muss. Vielmehr will man sie loswerden, verkleinern und dezimieren.

      Es wundert immer wieder, warum diese komplexen doch offenkundigen Zusammenhänge nahezu nie in Betrachtungen außerhalb spezialisierter Kreise und Einrichtungen einbezogen werden. Vermutlich, weil sie schwer greifbar sind und für die meisten Menschen keine Rolle in deren praktischen Leben spielen. Das genau wiederum ist der Grund, weshalb deep state & co. überhaupt existieren (können). Die breite Masse ist ihr Schutz und ihre Tarnung, während die breite Masse gegen einen für sie unsichtbaren Gegner anrennt, “Frieden, Freiheit, keine Diktatur!” skandiert und glaubt, dass das irgendwen beeindruckt. Als ob die Gegenseite nicht das alles strategisch und taktisch (ein-)geplant hat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.