Werden “sie” jetzt aufhören?

Ich hatte gestern Abend eine kurze Diskussion auf einem Telegram-Kanal, in der es um folgende Fragestellung ging: Die von einer Diskussionsteilnehmerin vertretene Meinung war, dass jetzt, da sich die neue “Omikron”-Variante des SARS-CoV-2-Virus als vollkommen harmlos erweist (Symptome: Schnupfen, Husten, Halsentzündung), müssten die Terrormaßnahmen (meine Formulierung!) eigentlich sofort beendet werden und sie setze große Hoffnung darin.

Ich war ganz anderer Auffassung und möchte ein wenig über die Gründe dafür reflektieren…

Das Ganze würde vermutlich genau so ablaufen, wie es in dem Szenario beschrieben wurde. Und zwar dann, wenn wir von geistig gesunden, normal empfindenden und handelnden Menschen regiert würden. Leider ist das Gegenteil der Fall:

Es geht diesen seelischen schwerst gestörten Leuten nicht um Vernunft und kluges Handeln. Wären dies ihre primären oder gar ausschließlichen Motive, hätten sie den Wahnsinn schon vor annähernd zwei Jahren beenden können und müssen. Nämlich bereits nach dem zügigen Abebben der ersten Infektionswelle im Frühjahr 2020. Stattdessen haben diese Leute die Schraube des Irrsinns immer weiter angezogen und die Bevölkerung mit einem rigorosen Psychoterror überzogen, dem man eigentlich nur aus dystopischen Romanen wie “1984” kennt, wenn man nicht selbst unter ihm gelebt hat. Ich hatte bisher nicht “das Vergnügen”.

Diese angeblich hochgefährliche Infektion gab den Geistesgestörten jene Mittel in die Hand, die sie unter normalen Umständen niemals erlangt hätten. Die politischen verantwortungslosen Vollversager in den Parlamenten haben den Exekutiven dazu den Weg geebnet und es einfach geschehen lasen. Denn schließlich winkten Pöstchen oder man hat sogar noch daran mitverdient (“Maskendeals”). Die Psychopathen in den Exekutiven haben dadurch einen enormen Machtzuwachs erlangt. Die Bevölkerung war zu lange passiv und hat das alles sehenden Auges geschehen lassen, auch weil sie durch die gelenkten Staatsmedien massiv mitbetrogen wurde. Von diesen durch Betrug, Skrupellosigkeit und Psychoterror erlangten politischen Möglichkeiten werden sich diese Seelenwracks, die hier rigoros ihre Macht gegen das Volk ausüben, nicht mehr freiwillig verabschieden. Dessen bin ich mir sicher.

Vernunft ist kein bestimmender Faktor in der Politik

Es geht diesen Typen übrigens überhaupt nicht um Vernunft. Die sind nicht vernünftig. Die wollen Macht. Je mehr Macht, je besser. Würden sie sonst, in der “schlimmsten Pandemie aller Zeiten”, beispielsweise dringend benötigte Mitarbeiter durch den Zwang zur Genspritze aus den Arbeitsverhältnissen in den Krankenhäusern vertreiben? Das nur als ein einziges Beispiel aus dem mannigfaltigen Irrsinn, den diese Leute “Regierungspolitik” nennen.

Insofern ist eine vernunftbasierte Auseinandersetzung mit den Motiven des politischen Handelns der Regierungen (und damit meine ich die Bundesregierung und jene in den Ländern) in keiner Weise zielführend oder gar sinnvoll. Man muss das ausschließlich vom Standpunkt der Motivation und der Psychopathologie her betrachten. Und da ist “das Virus” eben lediglich ein Mittel zum Zweck. Wenn die Begründetheit des Mittels entfallen sein sollte, bleibt der Zweck, also die erreichbare totalitäre Machtausübung, nach wie vor bestehen. Es kommt nur darauf an, dass man eine Scheinbegründung hat. Die reicht diesen Leuten vollkommen aus.

Auf dem Telegram-Kanal von Dr. Bodo Schiffmann las ich:

Was ein “Dr. Fauci” sagt, interessiert die durchgeknallte Machtelite nur so lange, wie dadurch ihre Exzesse rechtfertigen kann. Sagt er Gegenteiliges, wird das geflissentlich ignoriert. Es ging diesen Leuten in den Regierungen nie um Wissenschaft, denn die lässt sich zur Not auch kaufen oder per “Dienstanweisung” vorspiegeln, das RKI als Regierungbehörde ist ein plakatives Beispiel dafür. Hauptsache, das jeweils von der Person, die man da gerade als “Wissenschaftler” präsentiert, Gesagte passt ins “Narrativ”.

Und genau DAS war schon seit fast zwei Jahren klar: Es ging den Viruswahnsinnigen nur um ihre “Zahlen” und nie darum, wie sich alles wissenschaftlich korrekt darstellt. Also z. B.  ob Menschen wirklich krank wurden oder sogar (kausal!) am “Todesvirus” gestorben sind. Da die von Covid Betroffenen das nie in nennenswerter Menge taten, wäre bei einer vernunftbasierten Interpretation des (Infektions)Geschehens der ganze Irrsinn überhaupt nicht erforderlich gewesen. Warum sollte man also jetzt davon abrücken da sich die neue “Variante” als absolut harmlos erweist? Und für so klug, jetzt “Omikron” und seine erwiesene Harmlosigkeit als “Exit”-Möglichkeit zu nutzen, für so klug halte ich diese Regierungsleute dann auch wieder nicht. Im Gegenteil.

Psychopathen brauchen Grenzen

Exkurs: Ich habe in meiner Zeit als Lehrer im öffentlichen Schuldienst sehr viel mit gestörten Charakteren und Psychopathen zu tun gehabt. Aber bevor Sie auf falsche Gedanken kommen, liebe Leserin, lieber Leser: NEIN, es waren nicht die Schüler, es waren die Erwachsenen, die einem in dem Beruf täglich begegnen und die ihn einem wirklich verleiden können. Dabei habe ich vor allem anderen eines gelernt: Der verhaltensauffällige Störer, der rigoros, ohne Rücksicht auf Verluste, seine Macht ausüben will (die ihm z. B. durch das hierarchisch-pervertierte Schul- bzw. Beamtensystem an die Hand gegeben wurde), wird nur von seinem verwerflichen Tun ablassen, wenn man ihn knallhart stoppt. Man muss solchen Entfesselten durch vehementes Entgegentreten und ohne falsche Rücksichtnahme Grenzen setzen, sonst hören die niemals auf.

Und genau so verhält sich das in der Politik: “Die” werden nicht aufhören, bis sie final in ihrer Macht bedroht werden und ihrer verlustig zu gehen drohen. Zur Not wird eben die nächste “hochgefährliche Variante” aus dem Hut gezaubert. Der Kampf heißt “Politik gegen Volk”, was nicht unbedingt neu ist.

Die Protagonisten in den Zentren der Macht werden meiner Auffassung nach nur dann von ihrem abartigen Tun ablassen, wenn das Volk aufsteht, endlich von seinen demokratischen Partizipationsrechten massiv Gebrauch macht, das Geschehen nicht mehr nur den korrumpierten “Volksvertretern” und den Parteien überlässt und dadurch diese Leute in letzter Konsequenz aus ihren Ämtern jagt. Wir müssen weiter auf die Straße, wir brauchen eine riesige außerparlamantarische Opposition. Ohne Massenproteste wird “es” nie enden.

Vielleicht irre ich mich aber auch, warten wir es ab…

 

8 Kommentare

  1. Der verhaltensauffällige Störer, der rigoros, ohne Rücksicht auf Verluste, seine Macht ausüben will (die ihm z. B. durch das hierarchisch-pervertierte Schul- bzw. Beamtensystem an die Hand gegeben wurde), wird nur von seinem verwerflichen Tun ablassen, wenn man ihn knallhart stoppt. Man muss solchen Entfesselten durch vehementes Entgegentreten und ohne falsche Rücksichtnahme Grenzen setzen, sonst hören die niemals auf.

    Das unterschreibe ich! Viele sogenannte Lehrer sind primär Diktatoren mit einer auffälligen Biographie. Diese Tatsache zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Gesellschaft, wie Pastor Olaf Latzel – Der Kampf gegen Gottes Wort – auch hier deutlich macht: https://youtu.be/SJsoHv6I1Pg

  2. Der Zweck heiligt die Mittel- sicher Wahlspruch der Politik.
    Doch, je nach dem, wo ihr Zweck liegt, könnten sie versuchen, sich heimlich mit Omikron ( vorübergehend) aus den Schutzmaßnahmen zu schleichen, um das Volk ruhig zu stellen. Wie hatte es Scholz formuliert: „in dem Regime, was jetzt gesetzlich scharf neu gestellt ist,…da ist ein ganz großes Waffenarsenal und es geht darum, es nicht nur zu zeigen, sondern auch zu nutzen, da, wo es notwendig ist.“ Sie haben sich alle Voraussetzungen zum Durchregieren schon gesetzlich geschaffen, fehlt nur noch die Impfpflicht. Legen sie es jetzt nicht auf einen Bürgerkrieg an, warten sie auf eine nächste Variante, ein neues Virus.
    Fakt ist, sie werden ihren Zweck verfolgen, solange sie im Amt sind und sie werden nicht zulassen wollen, dass man ihre Schandtaten aufdeckt, sie etwa noch zur Rechenschaft zieht. Da geht es nicht mehr nur um Gesichtsverlust. Man könnte sagen, dass Grenzen setzen nur stoppt, aber nicht ausreichen wird, um es endgültig zu beenden.

    Quelle: heute journal 24.11.2021

  3. Nicht mehr ganz taufrisch, aber noch immer mit Gewinn zu lesen:

    “Eine weitere Möglichkeit für zwanghafte Menschen … ist es, nach gleichsam legitimen Möglichkeiten für ihre Aggressionen zu suchen, nach Anlässen und Gelegenheiten, die ihnen Aggressionsäußerungen nicht nur erlauben, sondern sogar noch als einen Wert erscheinen lassen – was ja in manchen Berufen möglich ist. Dann bekämpfen sie all das, was sie sich selbst verbieten mussten, nun überall, wo sie darauf stoßen” – Anmerkung: oder gestoßen werden – “So können Fanatiker auf allen möglichen Gebieten entstehen, die unerbittlich, kompromisslos und rücksichtslos immer gegen irgendetwas kämpfen – sei es auf hygienischem, auf triebhaftem, moralischem oder religiösem Gebiet.” (…)
    “Eine etwas mildere Variante der beschriebenen ‘legitimierten’ Aggression ist die übermäßige Korrektheit, die … wohl die häufigste Form zwanghafter Aggressionsäußerung ist – ohne dass dem Zwanghaften hierbei die Aggression bewusst zu sein pflegt. Die Möglichkeit, seine Affekte durch solche Korrektheit auszuleben bis zu ans Sadistische grenzenden Verhaltensweisen, sind außerordentlich zahlreich” – statt der folgenden Aufzählung eine Erinnerung an die Entgleisung des früheren “Gesundheits”ministers Spahn, der ohne jeden sachlichen Grund Menschen, die bspw. dem “Fertigarzneimittel Comirnaty” – Originalton des SMS für die sogenannte Corona-Impfung – skeptisch gegenüberstehen, mal eben das ganze Jahr 2022 wegsperren wollte, außer ‘Rathaus und Einkaufsmarkt’. Genau das waren damals meine Gedanken dazu – ist dies etwas anderes als pure sadistische Lust am Quälen von Menschen?
    Ein letztes Zitat:
    “Ein weiteres Charakteristikum für die zwanghafte Aggression ist ihre Verbindung mit dem Machtwillen …
    Die Aggression der Zwanghaften dient der Macht, und die Macht dient wieder der Aggression. Daher finden wir zwanghafte Menschen in Berufen, die Macht verleihen und gleichzeitig die Möglichkeit bieten, ihre Aggressionen legal auszuleben, im Namen der Ordnung, der Zucht, des Gesetzes, der Autorität usf. Es wird uns daher nicht wundern, dass viele Politiker mehr oder minder ausgesprochen zu diesem Strukturtypus gehören, Militärs, Polizei, Beamte, Richter, Geistliche, Pädagogen und Staatsanwälte. Es hängt dann von der Reife und Integrität der jeweiligen Persönlichkeit ab, wie sie mit Macht und Aggression umgeht.”

    aus Fritz Riemann: Grundformen der Angst; Der zwanghafte Mensch und die Aggression

    Ich will damit NICHT sagen, dass mit Riemanns Beobachtungen dem Lauf und der Komplexität des Megaverbrechens Corona Genüge getan wäre, will aber auch den Rahmen nicht sprengen. Eindimensionale Erklärungen greifen in aller Regel zu kurz, in solchen Zusammenhängen sowieso. Als Anregung zum Weiterdenken vielleicht noch dieses:

    https://tkp.at/2021/12/30/die-hintergruende-der-pandemie-eine-analyse-von-prof-fabio-vighi/

    1. 👍 Krank sind in dieser Gesellschaft irgendwie alle und wenn man es noch nicht ist, wird man das.
      Auch ich fühle mich in diesem Abwehrkampf manchmal verdammt fremd, fühle mich zu Dingen genötigt, die ich gar nicht tun möchte, würde meine Zeit lieber mit anderen Dingen verbringen – weiß aber, dass ich ungewollt Teil dieses Sogs bin und wenn ich mich nicht aktiv dagegen wehre, mitgerissen werde und am Ende das steht, was niemandem nützt.
      Tröstlich ist, dass ich jede Menge lerne in dieser Zeit und sicher noch bewusster und achtsamer sein werde als zuvor.
      Diese Gesellschaft jetzt ist zutiefst krank, fast bis in den letzten Kopf. Vielleicht ist es aber eine Gesellschaft auch latent immer und es bricht nur aus, wenn sich die Zustände gewollt oder nicht gewollt ändern.

      1. Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein. (Jiddu Krishnamurti) => https://youtu.be/nUYxJElFT7E

        Die systematische Zerstörung der menschlichen Psyche

        Der britische Autor David Icke analysiert die systematisch angewandte Methodik der widersinnigen und verwirrenden politischen Corona-Maßnahmen, unter denen die gesamte Weltbevölkerung seit einem Jahr leidet. Er ist davon überzeugt, dass diese nicht auf Zufälligkeit oder Unfähigkeit oder gar Dummheit der Machthaber zurückzuführen sind, sondern auf Biderman’s Diagramm des Zwangs (https://www.gdass.org.uk/wp-content/uploads/2019/12/bIdermans-chart-of-coercion.pdf). Ein 8-Punkte Diagramm aus den 1950er Jahren, das als Behandlungsanleitung von Kriegsgefangenen zum Einsatz kommt, um ihren Widerstand zu brechen, sie gefügig zu machen und zu unterwerfen.

        Diesen Beitrag habe ich am 16. November 2020 veröffentlicht. Er wurde auf diversen Kanälen neu veröffentlicht und allein auf meinen beiden 10min-Kanälen knapp 200.000 mal gesehen.

        Zum kompletten Beitrag ca. 26min
        Deutsche Fassung: https://t.me/zehnmin/228
        Englisches Original https://t.me/zehnmin/247

        1. Diese Aussage an sich steht ja schon in Nähe von Folter, zumindest Bereitschaft dazu. Es geht ganz klar um das gewaltsame Einbrechen in die Psyche und Veränderung des Willens. MATRIX stellt das in Form des Zentralcomputers ZION dar.

          Das ist staatlich-institutionell orchestrierter Psychoterror — bestätigt aus berufenem Munde, wie ich es schon seit 2020 sage und schreibe. Damals hieß es, das sei gewagt zu behaupten. Aussagen guter bis exzellenter Analytiker wirken meistens gewagt.

          Jeder tut gut daran, sich MATRIX, bsd. Teil 1, anzuschauen und die Wir-K-Lich-{t}-keit zu be-greifen: Alles ist Code. Gegenteiliges Vorbringen ist Wissenschaftsleugnung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.